24.11.2006 13:21 |

Voll da!

Fit und aufnahmefähig durch den Büroalltag

Wer kennt das nicht: Je länger der Arbeitstag wird, desto schwieriger wird es, bei der Sache zu bleiben. Du bist müde, gereizt, unkonzentriert und willst eigentlich nur noch eines – nach Hause! Das muss aber nicht so sein. Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks schaffst du es ganz leicht voller Elan durch den Bürotag. Wie – das erfährst du hier!

Die Leistungskurve
Niemand ist den ganzen Tag über gleich leistungsfähig. Das liegt daran, dass jeder Mensch seine individuelle Leistungskurve mit Höhen und Tiefen hat. Bist du ein Morgenmensch, dann hast du dein Leistungshoch am Vormittag. Abendmenschen laufen dagegen erst zu fortgeschrittener Stunde zu ihrer Höchstform auf. Es gilt daher, Tiefen in deiner Leistungsfähigkeit vorzubeugen bzw. richtig zu begegnen.

Bei fast allen Menschen kommt zudem es um die Mittagszeit, meist zwischen 13 und 14 Uhr, zu einem natürlichen Leistungstief. Das liegt oft daran, dass zu dieser Zeit das Mittagessen verdaut werden will, und daher dem Gehirn weniger Sauerstoff zur Verfügung steht. Wenn du dieses Leistungstief nicht richtig bewältigst, dann kann es sein, dass du den ganzen restlichen Tag mit Müdigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten zu kämpfen hast.

Pausen machen!
Um deine Leistungsfähigkeit den ganzen Tag über zu bewahren, ist es wichtig, dass du handelst, bevor du merkst, dass deine Energie schwindet. Das bedeutet: Rechtzeitig und ausreichend Pausen machen. Das heißt jedoch nicht, dass du dich jede Stunde für eine Viertelstunde von der Arbeit verabschieden sollst. Es genügt, für ein paar Minuten aufzustehen, sich zu bewegen – einfach kurz abzuschalten. Am besten machst du die Pausen dann, wenn du gerade eine Aufgabe abgeschlossen hast – so vermeidest du, dass du dich später wieder mühsam hineindenken musst.

Gönn dir eine kurze Auszeit, indem du deine Gedanken bewusst von der Arbeit wegholst und etwas schweifen lässt. Steh ein bisschen auf und geh ein paar Schritte. Auch Dehnen und Strecken hilft dabei, Energie-Reserven zu mobilisieren.

Die richtige Ernährung
Wie soll dein Körper fit und aktiv bleiben, wenn du ihn den ganzen Tag nur mit Koffein, Wurstsemmeln und bestenfalls etwas Schokolade als Energiespender versorgst? Koffein hilft dir zwar kurzfristig zu neuer Energie, aber längerfristig wirst du dadurch nur noch müder. Fette Jausen und schwere Mittagsmahlzeiten belasten dich zusätzlich, da die Energie vom Gehirn in die Verdauung umgeleitet wird.

Das kannst du vermeiden, indem du Vitamin-Lieferanten in deine Ernährung einbaust. Das heißt nicht, dass du den ganzen Tag lang wie ein Büro-Hase Karotten knabbern musst – aber zum Ausgleich und vor allem als schneller Energie-Spender sollte etwas frisches Obst oder Gemüse zwischendurch nicht fehlen: Gurken, frischer Paprika oder Karotten sind schnell mundgerecht geschnitten.

Aber auch Obst kannst du dir problemlos von zu Hause mitnehmen und zwischendurch z.B. als Schoko-Ersatz zuführen. Schließlich schmecken frische Erdbeeren oder Äpfel ja auch süß, und sind dabei noch gesund. Auch kannst du dir selbst z.B. eine Topfencreme mit Honig und frischen Früchten zubereiten, die du dann als Jause vernaschen kannst. Honig ist generell ein guter Energielieferant, dem auch nachgesagt wird, die Nerven zu stärken. Ebenso kannst du zwischendurch ein paar Nüsse knabbern, um deine Batterien wieder aufzuladen.

Weiters solltest du darauf achten, viel zu trinken, damit dein Körper immer genug Flüssigkeit hat. Sonst fühlst du dich schnell antriebslos und matt. Am besten immer ein Glas mit Wasser, Fruchtsaft oder Tee in Griffnähe haben – dann trinkst du ganz automatisch die richtige Menge.

Augenentspannung
Ein weiterer wesentlicher Faktor sind deine Augen. Fühlen sie sich müde an und beginnst du, schlecht zu sehen, dann wirkt sich das automatisch auch auf dein Leistungsvermögen aus. Besonders bei der Bildschirmarbeit sind deine Augen hohen Belastungen ausgesetzt, da sie in einer unnatürlich starren Blickrichtung verharren müssen. Daher solltest du immer wieder bewusst blinzeln, um deine Augen feucht zu halten.

Wenn deine Augen beginnen, müde zu werden, kannst du folgende Übung zur Entspannung machen: Bedecke deine Augen mit den Händen, sodass kein Licht mehr durchdringt, jedoch ohne direkten Druck auszuüben. Nun stell dir mit geschlossenen Augen bunte Gegenstände oder Landschaften vor. Nach einigen Minuten kannst du die Augen langsam wieder öffnen und wirst feststellen, dass die Müdigkeit geringer geworden ist. Diese Übung kannst du mehrmals am Tag wiederholen, um deine Augen immer wieder zu entspannen.

Samstag, 06. März 2021
Wetter Symbol