Mi, 22. August 2018

Jetzt Facebook-Suche

03.06.2017 11:28

Baby in Graz vertauscht: "Gebe Hoffnung nicht auf"

Nach mehr als 20 Jahren hat die Steirerin Doris Grünwald erfahren, dass ihre geliebten Eltern gar nicht mit ihr verwandt sind. Die junge Frau dürfte kurz nach ihrer Geburt im Landeskrankenhaus Graz vertauscht worden sein. Seit sechs Jahren sucht Grünwald bereits nach ihren biologischen Eltern - ohne jeglichen Erfolg. Auf Facebook startete die junge Frau nun einen erneuten Suchaufruf.

Baby innerhalb von 20 Stunden vertauscht
Am 31. Oktober 1990 war Doris zur Welt gekommen - mittels Kaiserschnitt. Mutter Evelin sah ihre Tochter das erste Mal etwa 20 Stunden nach der Geburt. In dieser Zeit dürfte es im Krankenhaus zur Vertauschung der Babys gekommen sein. Das LKH Graz bestreitet jedoch diesen Vorwurf, ein Verfahren gegen das Spital wurde bereits 2015 eingestellt. So sei nicht klar, ob die Verwechslung im Spital tatsächlich stattgefunden hat.

Dennoch wurde ein Aufruf gestartet, wonach eventuell Betroffene kostenlos einen DNA-Test im Spital machen konnten. 200 Frauen kamen demnach infrage, einige machten einen Test - doch die leibliche Mutter von Doris konnte nicht gefunden werden.

Aufruf auf Facebook Tausende Male geteilt
Doch die junge Frau, die im Juli 2016 selbst Mutter eines gesunden Sohnes wurde, denkt nicht an Aufgeben. Via Facebook startete sie am Freitag einen Aufruf, der bereits Tausende Male geteilt wurde. "Da das LKH bis jetzt noch immer abstreitet, dass eine Kindesvertauschung bei ihnen passiert wäre und wir bis heute noch nicht unsere biologischen Eltern bzw. Kind gefunden haben, versuche ich es auch auf diesem Wege", schreibt die 26-Jährige in ihrem Posting.

"Das wäre unser herzlichster Wunsch"
Laut Grünwald kommen auch eventuell Babys infrage, die vor dem 31. Oktober 1990 in Graz bzw. auch in den umliegenden Krankenhäusern als Frühchen oder sehr klein auf die Welt gekommen sind, und dann ins LKH überstellt wurden. "Wenn sich jemand angesprochen fühlt oder einen Hinweis hat, wäre ich sehr dankbar für eine Kontaktaufnahme. Ich, bzw. wir geben die Hoffnung nicht auf, dass wir irgendwann unsere biologischen Gegenstücke finden. Das wäre unser herzlichster Wunsch!", so Grünwald.

Charlotte Sequard-Base
Charlotte Sequard-Base

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.