Mo, 16. Juli 2018

Erschlagen

29.10.2006 17:01

Ex-Boxweltmeister Trevor Berbick ermordet

Der frühere Schwergewichts-Weltmeister Trevor Berbick ist am Samstag in Kingston in Jamaika tot aufgefunden worden. Wie die Polizei mitteilte, ist der ehemalige Profiboxer auf dem Gelände einer Kirche mit schweren Kopfverletzungen entdeckt worden. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus.
Berbick hatte 1986 seinen Schwergewichts-Titel durch eine K.o.-Niederlage gegen Mike Tyson verloren und war der letzte Boxer, der gegen Muhammad Ali kämpfte. Nach Angaben der Polizei wurde Berbick 52 Jahre alt.


Alis Karriere beendet

Im Dezember 1981 beendete Berbick durch den Erfolg gegen Muhammad Ali dessen sportliche Karriere. Im März 1986 wurde Berbick nach einem Punktsieg gegen Pinklon Thomas neuer WBC-Champion. Allerdings verlor er den Gürtel bereits kurze Zeit später wieder, als er am 22. November 1986 in Las Vegas eine bittere K.o.-Niederlage in der zweiten Runde gegen den damals 20 Jahre alten Tyson kassierte.


Berbick kämpfte von 1976 bis 2000 und feierte 50 Siege, 33 davon durch K.o. Zudem weist seine Statistik elf Niederlagen und ein Unentschieden auf. Nach dem Ende seiner Karriere kam Berbick mehrere Male mit dem Gesetz in Konflikt. Wegen der Vergewaltigung der Babysitterin seiner Kinder wurde er 1992 zu vier Jahren Gefängnis verurteilt, wurde jedoch nach 15 Monaten entlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.