So, 20. Jänner 2019

Ski-Ass hört auf

30.01.2017 09:50

Tränen bei Görgl: "Es geht einfach nicht mehr!"

Mit ihrem Torfehler und der Disqualifikation im Super-G von Cortina d'Ampezzo hat Lizz Görgl ihre letzte Chance auf einen Start bei der bevorstehenden Ski-Weltmeisterschaft in St. Moritz verspielt. Anschließend deutete die bald 36-jährige Steirerin unter Tränen ihr Karriereende an. Oben sehen Sie einen Videoausschnitt aus ihrem Training!

"Ich glaube, es geht einfach nicht mehr. Ich habe sehr viel probiert. Ich bin eine Kämpferin und habe mir nichts vorzuwerfen. Aber das jetzt ist hart. Ich glaube, es kommt jetzt etwas Neues", sagte Görgl nach dem Rennen gegenüber dem ORF-Fernsehen. Die Rennläuferin, die zuletzt in Garmisch noch einen Aufwind verspürt hatte, brach während des Interviews im Zielraum immer wieder in Tränen aus.

Seit dem Jahr 2000 fährt sie im Weltcup. 2003 hatte sie in St. Moritz als Slalomfahrerin bei einer WM debütiert und war danach bei allen folgenden Titelkämpfen ein Leistungsgarant. Die nunmehrige WM-Neuauflage 14 Jahre später wird sie in der Schweiz aber nicht als Rennläuferin vor Ort erleben. "Ich muss schauen, ob es während der WM Möglichkeiten gibt zu trainieren, Ich würde schon noch gerne fahren, denn phasenweise bin ich ja noch schnell", sagte Görgl auf die Frage, ob sie die Saison trotzdem noch zu Ende fahren wolle.

Gründe für Misere
Die Gründe für ihre aktuelle Misere erklärte Görgl so: "Ich bring's einfach nicht auf den Punkt, mache zu viele Fehler." Im Gegensatz zu Garmisch habe sie sich in Cortina beim Material völlig vergriffen, erklärte die sehr von einer perfekten Abstimmung abhängige Speed-Doppelweltmeisterin von 2011. "In Garmisch habe ich den Killer wieder gespürt. Aber hier konnte ich nicht befreit fahren", gestand sie.

Sie müsse sich nun nach Trainingsmöglichkeiten umschauen und in Erfahrung bringen, ob sie für die nächsten Weltcuprennen Ende Februar in Crans Montana überhaupt noch eine Startplatz bekomme. "Wenn, dann muss ich mich darauf aber seriös vorbereiten."

"Jetzt sind die Jungen dran"
Sie habe die vergangene Saison als Vierte in St. Moritz ausgezeichnet abgeschlossen und sich auch im Sommer wieder voll im Training engagiert, betonte Görgl, die 2014 im Super-G von Val d'Isere mit 33 Jahren und 1 Monat zur ältesten Weltcup-Siegerin überhaupt avanciert war. "Ich habe mir nichts vorzuwerfen und körperlich geht es mir gut. Aber man muss einsehen, irgendwann laufen die Dinge aus. Jetzt sind die Jungen dran."

Höhen und Tiefen
In 16 Weltcup-Jahren habe sie sehr viele Höhen und Tiefen erlebt, betonte Görgl. "Aber vor allem sehr viele schöne Momente. Es sind viele coole Dinge aufgegangen, ich habe meinen Traum echt gelebt", sagte die Rennläuferin aus Parschlug bei Kapfenberg, die im aktuellen WM-Winter noch kein Top-Ten-Ergebnis geschafft und Platz 14 zuletzt beim Super-G in Garmisch als bestes Saisonergebnis vorzuweisen hat. Allerdings ist Görgl in den Weltranglisten sowohl in der Abfahrt als auch im Super-G noch immer in den Top-30.

Großartige Erfolge
Görgl hat im März 2000 im Weltcup debütiert und in ihrer langen Karriere sieben Weltcuprennen in den drei Disziplinen Abfahrt (2), Super-G (3) und Riesentorlauf (2) gewonnen sowie 42 Podestplätze geholt. Ihr größten Erfolge feierte die jüngere Schwester des 2012 zurückgetretenen Stephan Görgl (2 Weltcupsiege) 2011 in Garmisch-Partenkirchen, wo sie Gold in Abfahrt und Super-G holte und Doppelweltmeisterin wurde.

2009 hatte sie bereits WM-Bronze in der Super-Kombination gewonnen. Wie ihre Mutter Waltraud "Traudl" Hecher eroberte Görgl zudem zwei olympische Bronzemedaillen (Abfahrt, Riesentorlauf).

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Frimmel herausragend
Nächste WM-Pleite: 22:24 gegen Argentinien!
Sport-Mix
0:0 im San Siro
Rapid-Gegner Inter blamiert sich gegen Sassuolo!
Fußball International
Chelsea enttäuscht
0:2! Blasse Blues verlieren Derby gegen Arsenal!
Fußball International
0:2 bei Bournemouth
West-Ham-Coach: „Arnautovic mit dem Kopf woanders“
Fußball International
1:0 in Leipzig
Super-Bürki rettet Dortmunds Sieg gegen Leipzig!
Fußball International
„Fantastisch gespielt“
2:1! Hasenhüttl haucht Southampton neues Leben ein
Fußball International
Neymar zauberte
9:0! Verheerende Pariser Rache an Guingamp
Fußball International
Spielplan
18.01.
19.01.
20.01.
21.01.
23.01.
25.01.
26.01.
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
1:3
Bayern München
Spanien - LaLiga
FC Getafe
4:0
Deportivo Alaves Sad
Frankreich - Ligue 1
OSC Lille
2:1
SC Amiens
Türkei - Süper Lig
Akhisar Bld Spor
1:3
Besiktas JK
Portugal - Primeira Liga
CD Nacional
0:3
Sporting Braga
GD Chaves
1:4
FC Porto
Vitoria Guimaraes
0:1
Benfica Lissabon
Niederlande - Eredivisie
Vitesse Arnhem
3:2
SBV Excelsior
Belgien - First Division A
St. Truidense VV
2:3
KRC Genk
Deutschland - Bundesliga
Bayer Leverkusen
0:1
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
2:3
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
3:1
SC Freiburg
FC Augsburg
1:2
Fortuna Düsseldorf
Hannover 96
0:1
Werder Bremen
RB Leipzig
0:1
Borussia Dortmund
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
4:3
Leicester City
AFC Bournemouth
2:0
West Ham United
FC Liverpool
4:3
Crystal Palace
Manchester United
2:1
FC Brighton & Hove Albion
Newcastle United
3:0
Cardiff City
Southampton FC
2:1
FC Everton
FC Watford
0:0
FC Burnley
Arsenal FC
2:0
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
Real Madrid
2:0
FC Sevilla
SD Huesca
0:3
Atletico Madrid
Celta de Vigo
1:2
FC Valencia
Italien - Serie A
AS Rom
3:2
FC Turin
Udinese Calcio
1:2
Parma Calcio 1913 S.r.l.
Inter Mailand
0:0
US Sassuolo
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
9:0
EA Guingamp
AS Monaco
1:5
Racing Straßburg
Olympique Nimes
0:1
FC Toulouse
Stade de Reims
1:1
OGC Nice
Türkei - Süper Lig
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
11.30
Atiker Konyaspor 1922
Malatya Bld Spor
3:2
Goztepe
Antalyaspor
0:0
Kayserispor
Galatasaray
6:0
Ankaragucu
Portugal - Primeira Liga
CF Belenenses Lisbon
2:2
CD Tondela
Sporting CP
2:1
FC Moreirense
CD Santa Clara
21.30
CS Maritimo Madeira
Niederlande - Eredivisie
AZ Alkmar
3:0
FC Utrecht
PEC Zwolle
3:1
Feyenoord Rotterdam
ADO Den Haag
2:4
VVV Venlo
FC Groningen
3:0
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
2:1
KV Kortrijk
AS Eupen
4:1
Sporting Lokeren
Waasland-Beveren
1:1
Cercle Brügge
SV Zulte Waregem
1:2
Royal Antwerpen FC
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
1:2
Olympiakos Piräus
GS Apollon Smyrnis
0:0
Apo Levadeiakos FC
FC PAOK Thessaloniki
3:0
Panionios Athen
Spanien - LaLiga
SD Eibar
21.00
Espanyol Barcelona
Italien - Serie A
FC Genua
15.00
AC Mailand
Juventus Turin
20.30
AC Chievo Verona
Türkei - Süper Lig
Kasimpasa
18.00
Caykur Rizespor
Bursaspor
18.00
Fenerbahce
Griechenland - Super League
Lamia
18.00
Panathinaikos Athen
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
19.00
SCO Angers
Deutschland - Bundesliga
Hertha BSC
20.30
FC Schalke 04
Frankreich - Ligue 1
Olympique Marseille
20.45
OSC Lille
Türkei - Süper Lig
Besiktas JK
18.30
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Niederlande - Eredivisie
NAC Breda
20.00
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
20.30
Standard Lüttich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.