Fr, 16. November 2018

Sensationstransfer

11.01.2017 08:45

Fabrikarbeiter aus 7. Liga wechselt zum FC Arsenal

Auch wenn das Transferfenster in England noch bis Ende Jänner geöffnet hat, ist das wohl schon der Sensationstransfer des Winters: Der Fabrikarbeiter Cohen Bramall wechselt vom Siebtligisten Hednesford Town zum Premier-League-Topklub Arsenal London!

Der 20-Jährige begeisterte bei den Probetrainings die Verantwortlichen der "Gunners". "Ich habe meine ganzen Urlaubstage dafür aufgebraucht", schmunzelte das Talent. Unter anderem sollen Crystal Palace und Sheffield Wednesday an dem Engländer, der sein Geld in einer Fabrik des Autoherstellers Bentley verdient hatte, dran gewesen sein. Kurios: Bramall wurde kurz vor seinem Arsenal-Engagement in der Fabrik gekündigt.

"Ich war völlig baff. Ich habe geglaubt, ich soll mit der U23 trainieren, aber es waren zwei Trainings mit den Profis. Es war eine Riesen-Ehre", beschrieb Bramall die Einheiten beim FC Arsenal. Trainer Arsene Wenger zeigte sich vom Jungspund begeistert: "Er ist ungeheuer schnell, hat einen guten linken Fuß und den Wunsch, es richtig zu machen!"

Der Youngster kann nun die Arbeit am Fließband der Fabrik hinter sich lassen und sich beim FC Arsenal beweisen. In der Rückrunde wird er "nur" bei der zweiten Mannschaft zum Einsatz kommen, dennoch schwärmte Wenger: "Bramall ist eine spannende Perspektive."

Video: Dieser geniale Treffer ist das Tor des Jahres 2016!

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.