So, 19. August 2018

Akte X lässt grüßen

08.10.2006 19:17

Anwalt will Entschädigung für Alien-Opfer

Das passiert, wenn Generationen mit Verschwörungstheorien à la "Akte X" und interstellaren Endlosserien wie "Raumschiff Enterprise" aufwachsen... Ein deutscher Anwalt verspricht, worauf ebendiese Fernseh- und Alien-Jünger wohl seit Jahren warten: Wer von Außerirdischen entführt wurde, hat angeblich Anspruch auf eine Entschädigung des Staates - und für die will Anwalt Jens Lorek kämpfen. Es sei höchste Zeit, dass sich jemand des Problems annehme, erklärte Lorek.

"Es gibt offensichtlich einen Bedarf an Rechtsberatung", sagte Lorek der Nachrichtenagentur Reuters. "Das Problem ist, dass die Leute Angst davor haben, sich vor Gericht lächerlich zu machen", erklärte er weiter.

Für seine Klienten möchte er zumindest kostenfreie Therapien herausschlagen - aber natürlich nicht wegen bedenklicher Einbildungskraft, nein! Für die Qualen während der Entführungen soll entschädigt werden, so Lorek. Der 41-Jährige ist auf Sozial- und Arbeitsrecht spezialisiert, das allein reicht ihm nun offenbar nicht mehr. Angeblich von Aliens entführte Kunden, denen andere wohl nur eine Psychotherapie empfehlen würden, sind da wohl die bessere Wahl.

Natürlich nimmt Jens Lorek sowohl seine Klienten als auch deren Geschichten ernst. Auf die Frage, ob er keine Angst hätte, sich vor Gericht lächerlich zu machen, antwortete er: "Bis jetzt hat noch niemand darüber gelacht."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.