Sa, 18. August 2018

Richtung Marburg

03.11.2016 14:55

Steirische Wirtschaft profitiert von Bahnausbau

Auf der Strecke zwischen Graz und Spielfeld-Straß sind die Züge längst mit Vollgas unterwegs - doch ab der Staatsgrenze steht derzeit nur ein Gleis zur Verfügung, das bremst den Bahnverkehr. Bis 2021 will Slowenien nun bis Maribor auf zwei Gleise ausbauen. Davon sollen auch viele steirische Unternehmen profitieren.

Im kommenden Jahr wird der Ausbau um fast 200 Millionen Euro starten. "Er ist eine Notwendigkeit", betont Franz Glanz, Geschäftsführer des Cargo Centers Graz und auch Wirtschaftskammerfunktionär. Die Rechnung ist simpel: Je kürzer ein Güterzug auf einer Strecke unterwegs ist, desto günstiger wird es.

Zudem können nach Fertigstellung des Ausbaus - bei dem etwa auch eine heute nur beschränkt befahrbare Brücke in Marburg umgebaut wird - größere und längere Containerzüge eingesetzt werden. "Wir möchten die Verbindungen zum Hafen Koper massiv ausbauen. Derzeit sind es etwa sieben bis acht Züge in der Woche", sagt Glanz.

Kürzer Fahrzeiten für Pendler
Auch der Personenverkehr wird profitieren. Die verkürzte Fahrzeit zwischen Marburg und Graz ist gerade für Pendler attraktiv. Glanz: "Alleine bei unseren Firmen arbeiten einige hundert slowenische Arbeiter. Man muss auch die Ausbaupläne bei Magna bedenken."

Über kurz oder lang soll natürlich die gesamte Strecke bis Koper zweigleisig sein. Das wird aber natürlich noch einige Zeit dauern...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.