12.09.2006 20:21 |

Horror-Unfall

Lkw rammt Radler-Gruppe: Ein Toter

Ein Todesopfer und zwei Schwerverletzte hat am Dienstagnachmittag ein Verkehrsunfall auf der B39 bei Mainburg im Bezirk St. Pölten gefordert. Nach Angaben der Rettungskräfte hatte ein Lkw eine Gruppe von vier Radfahrern erfasst. Für einen Mann kam jede Hilfe zu spät. Zwei Opfer wurden in Krankenhäuser geflogen. Ein vierter Radfahrer erlitt einen schweren Schock. Der Lkw-Lenker blieb unversehrt.

ÖAMTC-Informationen zufolge hatte der von Hofstetten-Grünau in Richtung Mainburg fahrende Lkw-Lenker in einer lang gezogenen Kurve auf der Pielachtal-Bundesstraße einen Pkw überholt, als ihm die Männer entgegen kamen. Einer der vier Radfahrer starb noch an der Unfallstelle. Die Reanimation blieb erfolglos.

Der Notarzthubschrauber "Christophorus 15" flog einen etwa 45-Jährigen ins Krankenhaus Krems. Der Mann hatte laut Angaben der Rettungskräfte schwere Brustkorb- und Beinverletzungen erlitten. Er musste intubiert werden. Mit Hand- und Armverletzungen wurde ein 64 Jahre alter St. Pöltner von "Christophorus 2" ins Krankenhaus seiner Heimatstadt transportiert.

An der Unglücksstelle waren auch zwei Fahrzeuge des Roten Kreuzes St. Pölten im Einsatz. Aus Rabenstein und Hofstetten-Grünau rückten die praktischen Ärzte aus, um an der Unfallstelle zu helfen.

Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol