Sa, 20. Oktober 2018

Konsequenzen drohen

06.07.2016 16:40

Schüler über Gleise gelotst: Lehrerin meldete sich

Diese Aktion sorgte für helle Empörung! Drei Lehrerinnen hatten - wie berichtet - beinahe eine Tragödie am Bahnhof in Leobendorf bei Korneuburg in Niederösterreich herbeigeführt, als sie über 50 ihrer Schützlinge unter den bereits geschlossenen Schranken über den Bahnübergang lotsten. Mittlerweile meldete sich eine der drei Frauen bei der Polizei. Den Pädagoginnen drohen ernste Konsequenzen.

Zeugen des gefährlichen Schauspiels hatten die Polizei in Korneuburg über ihre Beobachtungen in Kenntnis gesetzt. Denn nur Augenblicke nachdem die Gruppe den Gleiskörper passiert hatte - sie wollte die Bahn nach Wien noch rechtzeitig erwischen -, fuhr auch schon ein Zug durch den Bahnhof.

Anzeigen wegen fahrlässiger Gemeingefährdung
Mittlerweile hat sich bei der Polizei eine der beteiligten Lehrerinnen aus Wien gemeldet. "Die Einvernahme hat aber noch nicht stattgefunden", berichtete Polizeisprecherin Daniela Weissenböck am Mittwoch der "Kronen Zeitung".

Die drei Pädagoginnen wurden wegen fahrlässiger Gemeingefährdung angezeigt. Darauf steht eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr. Parallel dazu schaltete sich nach dem Vorfall auch der Wiener Stadtschulrat ein: Er will die Causa prüfen, um eventuell disziplinäre Schritte gegen die Pädagoginnen einzuleiten.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.