Di, 18. Dezember 2018

Wer erbt Vermögen?

29.04.2016 10:12

Prince: 100 angebliche Kinder

Er hinterließ 300 Millionen Dollar und kein Testament. Nach den Gesetzen des Bundesstaats Minnesota würde ein Kind von Prince in diesem Fall automatisch alles erben. Offiziell setzte der Sänger zwar keinen Nachwuchs in die Welt, doch inzwischen behaupten über 100 Leute, dass sie uneheliche Söhne oder Töchter von Prince sind.

Die Firma "Heir Hunters International" ist darauf spezialisiert, zu ermitteln, ob Ansprüche gerechtfertigt sind. Am plausibelsten soll die Story eines Mannes aus Minnesota sein, der sich an das "Erbenjäger"-Unternehmen wandte. Er gab an, das Produkt eines One-Night-Stands in den 80er-Jahren zwischen Prince und seiner Mutter zu sein. Sollte eine DNA-Analyse das bestätigen, wäre er Alleinerbe.

Ansonsten wird das Vermögen zwischen Princes Schwester Tyka Nelson und deren Halbgeschwistern John Nelson, Norrine Nelson, Sharon Nelson, Alfred Jackson und Omar Baker aufgeteilt. Ein Baby von Prince war kurz nach der Geburt gestorben.

Gericht setzte Verwalter für Erbe von Prince ein
Eine Woche nach dem überraschenden Tod des US-Popstars Prince hat ein Gericht in Minnesota jedenfalls einen Verwalter für die Erbangelegenheiten des Musikers eingesetzt. Zuvor hatte Tyka Nelson das Gericht darüber informiert, dass der Sänger wohl kein Testament hinterlassen habe. Sie hatte auch um die Einsetzung eines Erbverwalters gebeten.

Mit Hits wie "Purple Rain", "Kiss" oder "Sign O' The Times" hat der Sänger Millionen eingenommen. Falls kein Testament vorliegt, geht das Erbe nach den Gesetzen in Minnesota an die nächsten Familienangehörigen.

Prince war am 21. April von Mitarbeitern leblos in einem Aufzug in seinen Paisley Park Studios in Minnesota gefunden worden. Die Todesursache wird noch untersucht. Prince wurde 57 Jahre alt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
Verdächtiger in Haft
Junge Touristinnen in Marokko getötet
Welt
„Sind glücklich“
Hoeneß bleibt Bayern-Aufsichtsratsvorsitzender
Fußball International
Ehre für Salzburger
Gishamer ersetzt Drachta als FIFA-Schiedsrichter
Fußball International
Ein Jahr in Zahlen
So turbulent war das Flugjahr 2018
Reisen & Urlaub
Blutspur hinterlassen
Alkolenker flüchtet und versteckt sich unter Bett
Niederösterreich
„Regnen“ auf Planeten
NASA: Saturn wird seine prächtigen Ringe verlieren
Video Wissen
Breitenreiter sauer
Irre PK! 96-Coach geht auf eigenen Spieler los
Fußball International
ManUnited-Rauswurf
Rekord-Abfindung! So viel kassiert jetzt Mourinho
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.