Mo, 22. Oktober 2018

Terror im Irak

25.03.2016 22:12

Selbstmordanschlag bei Fußballspiel: Dutzende Tote

Bei einem Selbstmordanschlag in einem Dorf südlich der irakischen Hauptstadt Bagdad sind am Freitag nach Angaben von Polizei und Rettungskräften mindestens 30 Menschen getötet worden. Der Attentäter habe sich während der Siegerehrung nach einem Fußballspiel in einer Menschenmenge in die Luft gesprengt, sagte ein Polizist in der Ortschaft Al-Asriya. Das Dorf liegt etwa 40 Kilometer von Bagdad. Neben den Todesopfern gab es dem Polizisten zufolge mehr als 60 Verletzte.

"Es sollte gerade der Siegerpokal übergeben werden, als sich der Attentäter in der Menge in die Luft sprengte", berichtete der Polizist. Im Krankenhaus der nächstgelegenen größeren Stadt Iskandariyah wurde am Abend die Zahl von 30 Todesopfern bestätigt. "Auch der Bürgermeister starb im Krankenhaus an den bei der Explosion erlittenen Verletzungen", sagte ein Arzt.

Noch hat sich niemand zu dem blutigen Anschlag bekannt. Laut Beobachtern trägt er aber die Handschrift der sunnitischen Dschihadistenmiliz Islamischer Staat. Vor Kurzem hatte die irakische Armee eine Großoffensive zur Rückeroberung der vom IS gehaltenen Großstadt Mossul im Norden des Irak begonnen. Einige Dörfer im Großraum der Stadt konnten bereits zurückgewonnen werden.

Rückeroberung Mossuls wird wohl Monate dauern
Bis der eigentliche Angriff auf Mossul beginnt, könnten aber noch Monate vergehen. Die Kämpfe südöstlich der Metropole sind derzeit noch rund 70 Kilometer von der Stadt entfernt.

Der IS brachte Mossul im Sommer 2014 unter seine Kontrolle - die Einnahme der zweitgrößten irakischen Stadt war einer der größten Erfolge der Extremisten. Die frühere Millionenstadt gilt neben Rakka in Syrien als inoffizielle Hauptstadt der Terrormiliz.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.