Do, 18. Oktober 2018

Walserberg-Kontrolle

16.03.2016 21:36

Checkpoint an Grenze ausgebaut

Die Bayern haben vom Stau auf der Autobahn Richtung München, der durch die seit der Flüchtlingskrise wieder eingeführten Grenzkontrollen ausgelöst wird, genug. Daher soll der Kontroll-Checkpoint vom jetzigen Standort nahe Piding direkt hinter die Grenze beim Walserberg verlegt werden.

Knapp 500 Meter hinter der Staatsgrenze sind bereits die Bagger aufgefahren. Was jetzt noch eine grüne Wiese ist, soll ab August eine zwei- bis dreispurige Kontrollstelle werden. Je nach Verkehrsaufkommen werden eine oder auch zwei Spuren geöffnet. Geplant ist, wenn es die Kosten erlauben, auch eine eigene Spur für Lkw und Busse.

Bauabschluss Anfang August
Laut der Autobahndirektion Südbayern wird das geplante flexible Verkehrsleitsystem beim neuen Checkpoint Staus verhindern. Der Verkehr soll fließend bleiben. Beim neuen Grenzposten sollen fixe Bürogebäude inklusive Internetanbindung und Toiletten entstehen. Die Bauarbeiten sollen bis Anfang August abgeschlossen sein. Bis dahin wird weiterhin nahe Piding kontrolliert.

Betroffen von den täglichen Staus wegen der Kontrollen sind vor allem die Stadt Salzburg, sowie Autofahrer, die nach Traunstein, Rosenheim oder München wollen. Es ist keine Seltenheit, dass die Auto- und Lkw-Schlangen bis nach Kleßheim oder gar Salzburg-Nord zurückreichen. Wenn dann im Sommer auch noch der Urlauberverkehr hinzu kommt, kann man sich das Chaos ausrechnen. Bleibt zu hoffen, dass der neue Checkpoint wirklich im August fertig ist.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.