Mi, 22. Mai 2019
06.01.2016 17:41

Bei Graz:

Haubenlokal wird Asylantenheim

Das Haubenlokal Kohnhauser wird zum Asylquartier. Genauso ein zwei Kilometer entferntes Wohnhaus. 88 Flüchtlinge werden somit in Lieboch bei Graz untergebracht werden. Auch in Graz sind zwei neue Großunterkünfte für bis zu 650 Asylwerber auf Schiene.

Die Emotionen in Lieboch gingen hoch, als bekannt wurde, dass das einstige Haubenlokal Kohnhauser, das von Horst Assl gekauft wurde, zu einem Asylquartier wird. Und auch im zwei Kilometer entfernten Schadendorf wird ein Wohnhaus zur Flüchtlingsunterkunft. "Wir waren dagegen", sagt FP-Gemeindekassier Herwig Sorger, "jetzt können wir nichts dagegen tun, nur noch das Beste daraus machen. Sprich: dauernde Kontrolle der Standorte und gute Vernetzung mit den Anrainern."

Ängste

Montagabend versuchten die Verantwortlichen, in Abwesenheit des Besitzers, in einem Bürgerforum, Ängste zu zerstreuen. "Wir haben erklärt, dass es besser ist, von sich aus etwas zu unternehmen", so Bezirkshauptmann Burkhard Thierrichter.

Zusätzlich Sorgen bereitet den Anrainern, dass Flüchtlingsfamilien vom Schwarzl-Freizeitzentrum nach Lieboch übersiedeln sollen: "Dort gab es dauernd Probleme!"

88 Asylanten sollen in Lieboch insgesamt untergebracht werden. Die ersten ziehen spätestens am Donnerstag ein…

4500 Asylwerber in Graz und Graz Umgebung

2074 Asylwerber sind derzeit in Graz untergebracht, 2385 in Graz Umgebung (ca. 1300 in Bundesbetreuung im Schwarzl-Freizeitzentrum). Vor einem Jahr lag die Zahl der Asylwerber in Graz bei etwa 1400. Nicht mitgerechnet sind Transitflüchtlinge (Euroshopping).

Verdoppelung der Flüchtlinge in Graz?

Legt man die Unterbringungsquote des Bundes zugrunde (Asylwerberanteil von 1,5 Prozent der Gemeindebevölkerung), wird sich die Zahl der Asylwerber in Graz wohl verdoppeln. Tatsächlich sind bereits zwei neue Großquartiere des Bundes auf Schiene gebracht. Bis zu 450 Asylwerber finden in der Kirchner Kaserne Platz, bis zu 200 Jugendliche im ehemaligen Seniorenheim Marianne in Andritz (vorerst sollen es nur 100 sein).

In Graz wehrt man sich gegen die Großquartiere. Bürgermeister Siegfried Nagl (VP) will jetzt alles tun, um die Kirchner Kaserne zu kaufen und das Groß-Quartier zu verhindern.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Appell an Österreicher
Van der Bellen: „Wir kriegen das schon hin“
Österreich
Hat „ganzes Vertrauen“
EU-Wahl: Philippa Strache wirbt für Vilimsky
Österreich
Conti weiter Gesamt-1.
Franzose Demare gewinnt die 10. Giro-Etappe
Sport-Mix
Talk mit Katia Wagner
In welche Zukunft steuert unser Österreich?
Österreich
Ungewöhnliche „Beute“
Babyhaie fressen ins Meer gefallene Zugvögel
Wissen
Augen schwer verletzt
Beinahe blind nach Pfusch in Schönheitssalon
Oberösterreich
Steiermark Wetter
12° / 21°
einzelne Regenschauer
12° / 20°
stark bewölkt
13° / 21°
einzelne Regenschauer
13° / 16°
starker Regenschauern
10° / 13°
leichter Regen

Newsletter