Do, 21. Juni 2018

FPÖ: "Schnapsidee"

04.12.2015 17:00

Frontex: "Geschlechtsspezifische Kurse" für Beamte

Während die EU-Innenminister am Donnerstag in Brüssel einmal mehr betonten, die Migrationsströme eindämmen zu wollen, werden der Frontex-Truppe unnötig Prügel vor die Füße geworfen. Die Grenzschützer sollen schon bald Kurse besuchen, um bisexuelle und Transgender-Migranten betreuen zu können.

Mit überwältigender Mehrheit hat das EU-Parlament jetzt einem schwarz-grünen Vorschlag zugestimmt, der die Frontex-Truppe zu "geschlechtsspezifischen Kursen" verdonnert. Die ohnehin unter akutem Personalmangel leidenden Grenzschützer - laut Frontex-Chef Fabrice Leggeri wurden von der EU statt der 755 Grenzoffiziere bisher nur 323 bereitgestellt - müssen jetzt auch auf die Bedürfnisse bisexueller Migranten eingehen.

FPÖ-Europamandatar Franz Obermayr hat dazu eine klare Meinung: "Eine EU-Schnapsidee. Bürokratie und Transgender-Wahn helfen nicht bei der immer dringenderen Grenzsicherung." Kritisiert wird auch, dass jedem Migranten ein sogenanntes Individualbeschwerderecht gegen Rechtsverletzungen durch Grenzbeamte eingeräumt wird. Obermayr befürchtet "eine Flut unbegründeter Klagen und eine Entmutigung der Beamten". Innenministerin Johanna Mikl-Leitner wurde indes am Freitag nicht müde zu betonen, dass die Migrantenströme eingedämmt werden müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.