So, 22. Juli 2018

Kampf gegen Terror

02.12.2015 11:36

Mehr als 900 Boko-Haram-Geiseln in Kamerun befreit

Kameruns Militär hat rund 100 Mitglieder der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram festgenommen und mehr als 900 Geiseln aus deren Fängen befreit. Das teilte Verteidigungsminister Joseph Beti Assomo am Mittwoch mit.

Der Einsatz zur Terrorismusbekämpfung habe in der Vorwoche über drei Tage in der Kameruner Grenzregion zu Nigeria stattgefunden. "Erhebliche Mengen" Waffen und Munition seien dabei beschlagnahmt worden, sagte Assomo.

Erneut Selbstmordanschlag in Kamerun
Der Terror in Kamerun geht dennoch weiter: In der Nacht auf Mittwoch haben zwei Selbstmordattentäterinnen im Norden des Landes sechs Menschen mit sich in den Tod gerissen. Die Bomben seien in der Kleinstadt Waza im Bundesstaat Far North Region detoniert, sagte ein Befehlshaber der Armee. Eine dritte Täterin sei von Soldaten getötet worden, bevor sie ihren Sprengstoffgürtel zünden konnte.

Die Tat erinnert an frühere Anschläge von Boko Haram. Die sunnitischen Fundamentalisten terrorisieren den Nordosten Nigerias und die angrenzenden Gebiete der Nachbarländer Kamerun, Niger und Tschad. Bei Anschlägen der Gruppe wurden seit 2009 mindestens 14.000 Menschen getötet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.