Di, 21. August 2018

Nach "Zucker-Affäre"

20.11.2015 16:55

Plachutta engagiert drei Mitarbeiter mit Handicap

Trotz Behinderung in der Spitzengastronomie: Nach der "Staubzucker-Affäre" rund um den umstrittenen Rauswurf eines Mitarbeiters zeigt der heimische Top-Wirt Mario Plachutta Herz. Nun beschäftigt der König des Tafelspitzes in einem seiner Gourmettempel in Wien drei Menschen mit Handicap - ein sozial engagiertes Projekt.

Jakob und Stefan haben das Downsyndrom, Laura leidet an spastischer Lähmung - trotzdem haben es alle in die Spitzengastronomie geschafft. Sie sind im weltweit bekannten Traditionsrestaurant Plachutta angestellt. Unternehmenschef Mario Plachutta: "Laura, Jakob und Stefan haben sehr viele individuelle Stärken. Vor allem sind sie mit Freude und Begeisterung bei der Arbeit - und das steckt die Mitarbeiter und auch die Kunden an."

"Bin sehr dankbar"
Die drei sind bestens integriert und mit vollem Einsatz in Küche und Gasträumen am Start. Während Laura beim "Krone"-Lokalaugenschein bereits die Weihnachtsgedecke vorbereitet, sortiert Stefan sorgfältig die Rotweine und Jakob hilft beim Kochen im Restaurant in der Wollzeile in der Wiener City mit. "Es macht uns allen Spaß und ich bin auch sehr dankbar, dass man mir die Chance gegeben hat", sagt Laura.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.