Mo, 24. September 2018

Drama in Osttirol

17.09.2015 18:47

36-Jährige bei Bergtour 150 Meter abgestürzt - tot

Eine 36-jährige Niederösterreicherin ist am Donnerstag bei einer Bergtour in Osttirol tödlich verunglückt. Laut Polizei verlor die Frau bei der Querung einer Scharte auf dem Weg zur "Roten Spitze" in den Villgratner Bergen das Gleichgewicht, konnte sich nicht mehr an einem Seil festhalten und stürzte rund 150 Meter in die Tiefe. Im Zuge einer Suchaktion wurde die Frau schließlich tot aufgefunden.

Die 36-Jährige war zunächst Donnerstagfrüh zusammen mit einer Freundin von St. Jakob im Defereggental mit dem Fahrrad in das Brugger Almtal gefahren. Von dort wollten die beiden auf die "Rote Spitze" gehen. Beim Aufstieg kam es dann im Bereich der mit einem Stahlseil gesicherten Scharte zu dem Unglück.

Die Begleiterin der Frau setzte nach dem Absturz sofort einen Notruf ab und alarmierte die Rettungskräfte. An der anschließenden Suche waren die Bergrettung Defereggental, ein Rettungshubschrauber sowie der Polizeihubschrauber "Libelle" mit drei Alpinpolizisten beteiligt.

Wegen der schwierigen Wetterverhältnisse mit starken Windböen und Regen gestaltete sich die Suche schwierig. Gegen 15.15 Uhr wurde die Leiche der Niederösterreicherin schließlich gefunden und vom Rettungshubschrauber geborgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.