Fr, 20. Juli 2018

Beine kaum benutzt

22.04.2006 16:48

Ur-Schlangen hatten eine Hüfte und zwei Beine

Einen sensationellen Fund machten Forscher kürzlich in Argentinien. Sie entdeckten eine versteinerte Schlange mit zwei Beinen und einer Hüfte. Damit wollen sie einen Beweis gefunden haben, dass sich Schlangen auf dem Land, und nicht wie bisher angenommen auf dem Wasser, entwickelt haben.

Vor rund 90 Millionen Jahren habe diese Ur-Schlange in der Region von Patagonien gelebt, berichtet Hussam Zaher von der Universität Sao Paulo in Brasilien in dem Wissenschaftsmagazin "Nature". Bis zu welcher Größe sie heranwachsen konnte, ist jedoch nocht nicht bekannt - nur, dass es die bis dato älteste bekannte Festland-Schlangenart sei.

Schlangen-Entwicklung weiter unklar
Bisher gehen Wissenschaftler von der Tatsache aus, dass Schlangen von vierbeinigen Eidechsen abstammen, deren Beine sich langsam zurück bildeten. Ob dies an Land oder im Wasser passierte, ist aber trotz dem Fund weiter unklar.

Wozu die Ur-Schlange ihre zwei Beinchen benutzt hat ist ebenfalls noch ein Rätsel, da sie sich vermutlich, wie unsere heutigen Schlangen, kriechend fortbewegte. Es wäre möglich, dass sie nur bei Bedarf, zum Beispiel zur Flucht, eingesetzt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.