Sa, 20. Oktober 2018

Taifun nähert sich

06.12.2014 07:52

Mehr als eine halbe Million Filipinos geflüchtet

Mit heftigem Regen und starkem Wind haben die ersten Ausläufer des Taifuns "Hagupit" die Philippinen erreicht. In den Küstengebieten im Osten und im Zentrum des Landes, wo noch immer die Spuren des verheerenden Supertaifuns "Haiyan" vor einem Jahr sichtbar sind, suchten am Samstag mehr als 600.000 Menschen Schutz in Notunterkünften.

Es wird erwartet, dass Tausende weitere im Laufe des Tages in Schulen, Kirchen und Turnhallen Zuflucht vor dem Sturm suchen. Der Taifun soll Sonntag früh auf Land treffen. Der Katastrophenschutz warnte vor Sturmfluten mit viereinhalb Meter hohen Wellen und heftigen Regenfällen.

Besser vorbereitet als bei Taifun "Haiyan"
Die Behörden versichern, dass sie besser vorbereitet sind als vor einem Jahr, als Taifun "Haiyan" verheerende Verwüstungen auf den Philippinen anrichtete und Tausende Menschen starben.

"Hagupit" war am Samstag auf genau demselben Kurs wie damals "Haiyan" und soll auch in der Provinz Eastern Samar an Land kommen. Die Wetterbehörde schätzte die Windgeschwindigkeit in der Spitze auf 230 Kilometer pro Stunde. Die Stärke von "Hagupit" entspricht einem Kategorie-3-Taifun auf der fünfstufigen Saffir-Simpson-Skala.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.