So, 23. September 2018

Peinliche Panne

18.10.2014 08:00

NY: Obamas Kreditkarte in Restaurant abgelehnt

Dass selbst der mächtigste Mann der Welt in Zahlungsschwierigkeiten kommen kann, hat nun US-Präsident Barack Obama erfahren müssen. Während seines Besuchs bei der UN-Vollversammlung in New York habe ein Restaurant in der Millionenmetropole seine Kreditkarte abgelehnt, gestand Obama am Freitag ein.

"Es stellte sich heraus, dass ich sie anscheinend nicht oft genug benutze", sagte er bei der Finanz-Verbraucherschutzbehörde CFPB in Washington - und erntete reichlich Gelächter seiner Zuhörer. "Sie dachten, es handle sich um Betrug." Zum Glück habe seine Frau Michelle ihre Kreditkarte dabei gehabt. Obama habe der Bedienung noch zu erklären versucht, dass er seine Rechnungen stets bezahlt habe.

Obama verdient pro Jahr 400.000 Dollar (313.000 Euro). Hinzu kommt eine Aufwandsentschädigung von 50.000 Dollar (39.000 Euro). Rund zwölf Prozent seines Einkommens spendete das Präsidentenpaar im vergangenen Jahr für wohltätige Zwecke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.