Di, 21. August 2018

Eishockey

12.09.2014 09:31

Legionäre legen in den Top-Ligen ebenfalls los

Parallel zur Erste Bank Eishockey Liga starten nun auch europäische Top-Ligen mit österreichischen Legionären in die Saison. Die größte rot-weiß-rote Abordnung spielt in der Schweiz, wo auch nach dem Abgang von Oliver Setzinger vier Österreicher bei Klubs der National League A (NLA) spielen. In Schweden und Deutschland sind nur österreichische Torhüter in der ersten Liga dabei.

Setzinger, zuletzt in Lausanne, hat nach sechseinhalb Saisonen die Schweiz verlassen und ist noch ohne Verein. Der am längsten dienende Schweiz-Legionär ist damit Teamverteidiger Stefan Ulmer, der beim HC Lugano bereits in seine fünfte Saison geht. Der 23-jährige Vorarlberger hat mit 21 Punkten aus 47 Spielen seine produktivste Saison hinter sich. Lugano stand zuletzt dreimal in Folge im Viertelfinale, ist seit dem jüngsten Meistertitel 2006 aber ohne Halbfinalteilnahme.

Sein Bruder Martin Ulmer und Raphael Herburger stürmen gemeinsam für den EHC Biel. Patrick Obrist ist von RB Salzburg zu den Rapperswil-Jona Lakers gewechselt. Für das Trio gilt der Klassenerhalt als erstes Ziel.

Starkbaum ein Top-Goalie in Schweden
In Schweden war Teamtorhüter Bernhard Starkbaum (Brynas Gävle) in der vergangenen Saison der Svenska Hockeyligan (SHL) mit einer Fangquote von 93,55 Prozent einer der Top-Torhüter in dieser Kategorie. In der deutschen DEL ist mit Mathias Lange der zweite ÖEHV-Teamtorhüter im Einsatz, der 29-Jährige spielt für die Iserlohn Roosters. Der deutsch-österreichische Doppelstaatsbürger Sebastian Stefaniszin hat die Graz 99ers verlassen und bei den Kölner Haien angeheuert.

Red Bull auch in Deutschland Favorit
Zum Topfavoriten für die am Freitag beginnende 21. DEL-Saison hat sich Red Bull München erklärt. "Natürlich können auch andere Teams Meister werden. Aber es gibt keinen Grund, sein eigenes Team nicht zu nennen", sagte Coach Don Jackson, der vom Schwesterklub RB Salzburg nach München gewechselt ist. "Deshalb sage ich: Der EHC Red Bull München wird Meister. Dies ist unser Ziel!" Köln und Mannheim gelten ebenfalls als chancenreiche Titelanwärter, den Überraschungsmeister ERC Ingolstadt haben dagegen nur wenige auf dem Zettel.

Nach Schätzungen des Fachmagazins "Eishockey News" ist der von Red Bull gepushte EHC München mit einem Etat von zwölf Millionen Euro Liga-Krösus. Dahinter folgen Mannheim (10,5 Millionen) und Köln (10,2 Millionen).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Champions League
LIVE: Red Bull Salzburg muss gegen Roter Stern ran
Fußball National
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National
„Tod dem Diktator“
Iran droht nach Protesten mit Geisterspielen
Fußball International
Abdelhak Nouri
Ajax-Juwel nach einem Jahr aus dem Koma erwacht
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.