Di, 19. Juni 2018

Von Hapoel Tel Aviv

29.07.2014 19:58

Austria holt mit Israeli Damari Ersatz für Hosiner

Die Austria hat den Nachfolger für Philipp Hosiner gefunden. Mit Omer Damari holten die schlecht in die Saison gestarteten Wiener einen neuen Angreifer. Der Israeli wurde nach bestandenen medizinischen Tests am Dienstag mit einem Vierjahresvertrag ausgestattet. Der 25-jährige Damari spielte zuletzt in seiner Heimat für Hapoel Tel Aviv.

Laut Medienberichten überwies die Austria über eine Million Euro für den Stürmer, der zu 50 Prozent auch Liga-Konkurrent Maccabi Petah Tikva gehörte. Offiziell werden sollte der bereits seit Wochen im Raum gestandene Transfer nach Einlangen der Freigabe und aller Unterschriften aus Israel.

Der seit Montag zu den finalen Verhandlungen in Wien weilende Damari bestritt für Israel bisher 14 Länderspiele und erzielte dabei vier Treffer.

Für Hapoel, wo er seit 2011 spielte, traf er in der vergangenen Saison 26 Mal. Anfang Juli hatte der Verein aus Tel Aviv noch vermeldet, dass Damari innerhalb Israels nicht verkauft wird. Meister Maccabi Tel Aviv soll damals 1,5 Millionen Euro für den Internationalen geboten haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.