Do, 21. Juni 2018

Tour de France

23.07.2014 18:54

Nibali baut Führung auf Königsetappe aus

Der Italiener Vincenzo Nibali zeigt bei der Tour de France weiterhin keine Schwäche. Der Astana-Profi absolvierte am Mittwoch auch die Königsetappe souverän und baute seine Führung um 49 Sekunden aus. Nach dem 17. Teilstück von Saint-Gaudens über drei Bergwertungen der 1. Kategorie zur Bergankunft in Saint-Lary Pla d'Adet (124,5 Kilometer) führt Nibali 5:26 Minuten vor dem Spanier Alejandro Valverde.

Nibali belegte den dritten Tagesrang und gab Valverde gar keine Gelegenheit, ihn anzugreifen. Der Spanier, der zwischendurch angeschlagen wirkte, büßte als Zehnter sogar Zeit ein, hielt den Rückstand aber dank seiner Helfer in Grenzen. Den Tagessieg nach dem 10 Kilometer langen Schlussanstieg sicherte sich in 1.680 Meter Höhe wie schon bei der Bergankunft in Risoul der Pole Rafal Majka (Tinkoff). Nach einer Solofahrt auf den letzten 2,5 Kilometern gewann er 29 Sekunden vor dem Italiener Giovanni Visconti.

Etappensieg durch Majka bereits dritter für Team Tinkoff
Der 24-jährige Majka, der nach seinem sechsten Platz im Giro spät als Helfer von Alberto Contador nominiert worden war, sorgte damit schon für den dritten Etappensieg des Tinkoff-Rennstalls. Es ist eine kleine Entschädigung nach dem verletzungsbedingten Ausfall des Sieganwärters Contador. Dieser gratulierte Majka aus der Ferne, musste aber selbst einen Rückschlag hinnehmen. Der wegen eines Schienbeinbruchs ausgeschiedene Spanier muss auf die Vuelta verzichten, weil die Wunde nicht so gut wie erhofft heilt.

Die Radprofis mussten in den Pyrenäen auf drei Pässen der 1. Kategorie (Portillon, Peyresourde, Val Louron-Azet) und auf dem Schlussanstieg der höchsten Stufe nicht weniger als 3.850 Höhenmeter bewältigen. Majka, der mit 21 anderen Fahrern auf dem ersten Pass ausgerissen war, überholte Visconti im Finish und baute zudem seine Führung in der Bergwertung aus.

Gesamtsieg ist Nibali wohl nicht mehr zu nehmen
Nibali (29) attackierte rund fünf Kilometer vor dem Ziel aus der kleinen Gruppe der Anwärter auf Top-Ten-Plätze im Gesamtklassement. Nur der 37-jährige Franzose Jean-Christophe Peraud kam mit und avancierte so zu einem Profiteur des Tages. Er näherte sich als Tages- und Gesamt-Vierter seinem drittplatzierten Landsmann Thibaut Pinot bis auf acht Sekunden an, Valverde liegt nur 42 Sekunden vor ihm. Am Gesamtsieg von Nibali, dem "Hai von Messina" ist aber wohl kaum noch zu rütteln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.