Sa, 23. Juni 2018

Illegaler Verkauf

08.07.2014 06:26

WM-Tickets: Chef von FIFA-Partner verhaftet

Die Ermittlungen im Fall des mutmaßlichen illegalen Weiterverkaufs von WM-Eintrittskarten in Brasilien haben am Montag zu einer weiteren Verhaftung geführt. Wie die brasilianische Polizei mitteilte, sei Ray Whelan, Direktor des FIFA-Vertriebspartners Match Hospitality, festgenommen worden. In seinem Hotelzimmer seien Hunderte Eintrittskarten gefunden worden, hieß es in Medienberichten.

Demnach sei Whelan aus dem Luxhushotel Copacabana Palace eskortiert worden. In dem Hotelkomplex sind zahlreiche FIFA-Topfunktionäre untergebracht - darunter auch FIFA-Chef Sepp Blatter.

Bei Match Hospitality handelt es sich um einen Exklusivpartner des Weltfußball-Verbands für VIP-Tickets inklusive Stadionzutritten, Flugtickets und Luxushotels. Die Behörden ermitteln seit Wochen wegen illegaler WM-Ticketverkäufe.

Verdächtige WM-Tickets gesperrt
Vor der Verhaftung waren bereits im Laufe des Montags WM-Tickets einer Agentur gesperrt worden, mit der Match Hospitality zusammenarbeitet. Es handelt sich um die Firma Atlanta Sportif, deren Geschäftsführer, der Algerier Lamine Fofana, von der brasilianischen Polizei bereits festgenommen wurde. Die Firma hatte 105 exklusive Ticket-Pakete für sieben Spiele im Wert von 121.000 Dollar erworben.

Atlanta Sportif und sein Geschäftsführer hätten gegen vertragliche Bedingungen verstoßen, teilte Match Hospitality am Montag in einer Erklärung mit. Alle Pakete für die Rest-WM seien gecancelt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.