23.05.2014 15:20 |

24. Mai 2014

Emilias Taufe und Star bei TV-Werbung

Ein Kurztrip zu den Schwiegereltern nach Bremen, am Wochenende mit der Familie in Serbien – die Taufe von Töchterchen Emilia stand an –, und schon gestern war Teamspieler Marko Arnautovic Mittelpunkt beim TV-Werbedreh von McDonald's in Innsbruck.

Gemeinsam mit Aleksandar Dragovic, Sebastian Prödl, Zlatko Junuzovic, Andreas Weimann und Teamchef Marcel Koller stand der Stoke-Legionär vor der Kamera, gab seine Schauspielqualitäten zum Besten. Marko beißt in den "Samba Classic" – der Geschmack verleitet den 25-Jährigen zum Träumen. Schnitt auf Brasilien, die Favelas in Rio de Janeiro, die Fußball-WM. "So feiern wir die Weltmeisterschaft", ist der Tenor des Spots.

Am Freitag feiern die ÖFB-Jungs hoffentlich erst mal einen Testspielsieg gegen Island, vier Tage später geht's gegen Tschechien. Dann in die Sommerpause. Für Arnautovic mit Frau und Kind. Kumpel Aleksandar Dragovic und einige andere Kicker-Freunde sind auch mit von der Partie. Am 4. Juni nimmt die Truppe Anflug auf Ibiza. Und bestimmt gibt's dann auch wieder ein süßes Foto von Emilia.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 06. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.