09.10.2005 12:30 |

Auswärtspleite

Wieder Schlappe für DFB-Auswahl

Mit einer erneuten Auswärtspleite hat die Hoffnung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft auf ein erfolgreiches WM-Unternehmen einen schweren Dämpfer erhalten. Acht Monate vor Beginn des Turniers im eigenen Land unterlag das Team von Bundestrainer Jürgen Klinsmann am Samstagabend nach einer vor allem in der ersten Hälfte äußerst schwachen Leistung der Türkei mit 1:2 (0:1).

Der in der Bundesliga für den 1. FC Kaiserslautern schon sieben Mal erfolgreiche Halil Altintop (25.) und der 17-jährige Dortmunder Nuri Sahin (89.) besiegelten die zweite Saisonpleite der DFB-Elf, die vor der Minuskulisse von nur 23.000 Zuschauern im riesigen Atatürk-Stadion von Istanbul vor allem in der Abwehr große Lücken offenbarte.

Erst in der vierten Minute der Nachspielzeit gelang Oliver Neuville das Anschlusstor. Die Chance zur schnellen Wiedergutmachung bietet sich der Elf bereits am Mittwoch in Hamburg im ersten Länderspiel- Vergleich mit China.

Besorgnis erregende Vorstellung
Im drittletzten Länderspiel des Jahres bot die deutsche Mannschaft über weite Strecken eine Besorgnis erregende Vorstellung. Vor allem das Defensivverhalten weckte Erinnerungen an den desolaten Auftritt beim 0:2 vor fünf Wochen in der Slowakei. Aber auch im Spielaufbau ließ die DFB-Elf die von Klinsmann geforderte Dominanz vermissen, wirkte taktisch überfordert und unreif.

Ohne den erkrankt fehlenden Michael Ballack blieben fast alle Wünsche offen. So blieben Schweinsteiger und Podolski mit ihrem Engagement die kleinen Lichtblicke in einem Team, das erst im zweiten Durchgang etwas an Profil gewann.

Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten