Di, 14. August 2018

Ärger mit der Finanz

10.12.2012 16:38

Pamela Anderson hat 370.000 Dollar Steuerschulden

Pamela Anderson hat Ärger mit der amerikanischen Steuerbehörde IRS, da sie es 2011 versäumte, ihre Steuern zu bezahlen. Die blonde Diva schuldet dem amerikanischen Staat Berichten zufolge über 370.000 Dollar.

Nicht zum ersten Mal wird Anderson wegen nicht gezahlter Steuern verfolgt. 2009 hatte sie Ärger mit dem Gesetz, da sie mit ihren Zahlungen 1,7 Millionen Dollar im Rückstand war. In der Vergangenheit stand sie sogar auf der Liste der 500 säumigsten Steuerzahler Kaliforniens.

Geld verdient Anderson derweil kaum mit der Schauspielerei, sondern vor allem durch Reality-Shows. So war sie in den letzten Jahren in der australischen, indischen, britischen und bulgarischen Version von "Big Brother" dabei. In diesem Jahr versuchte sie außerdem ihr Glück bei "Dancing with the Stars", der US-Variante der Tanzshow "Dancing Stars", schied allerdings in der ersten Runde aus. In der britischen TV-Show "Dancing On Ice" wird sie sich demnächst aufs Eis wagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.