Schwieriger Einsatz

Tirol: Paragleiter in 40 Meter hohem Baum gefangen

Tirol
12.06.2024 20:00

Einsatz für Tirols Bergretter am Mittwoch im Zillertal. Ein deutscher Flugschüler (30) landete mit dem Paragleiter in einer 40 Meter hohen Tanne. Der Einsatz dauerte insgesamt rund 3,5 Stunden.

Zu dem Vorfall kam es gegen 14 Uhr. Der 30-Jährige startete mit dem Paragleiter beim Startplatz Perler am Schwendberg in der Zillertaler Gemeinde Hippach. Ziel war der Landeplatz in Schwendau. Dorthin kam der Flugschüler jedoch nicht.

Sechs Bergretter stiegen zu Pilot auf
Aus noch unbekannter Ursache landete er oberhalb der Hoabergbach-Klamm in einer 40 Meter hohen Tanne. Sechs Mann der Bergrettung Mayrhofen stiegen zu dem Piloten auf. Um zu dem 30-Jährigen vorzudringen, mussten mehrere Äste entfernt werden. 

Die Bergretter mussten mehrere Äste entfernen. (Bild: ZOOM Tirol)
Die Bergretter mussten mehrere Äste entfernen.

Nach zwei Stunden konnte der Verunfallte schließlich befreit werden. Er hatte Glück im Unglück und blieb unverletzt. Insgesamt dauerte der Einsatz 3,5 Stunden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele