Brisante Ergebnisse

Umfrage: Das wäre die beliebteste Koalition

Politik
21.05.2024 06:00

Die Österreicher sehnen sich in unruhigen Zeiten nach Stabilität. Zweierkoalitionen sind bevorzugt. Ganz vorne liegt FPÖ/ÖVP.

Am 9. Juni gibt es die EU-Wahlen, Ende September jene zum Nationalrat. Da wie dort dürfte die FPÖ als klarer Sieger hervorgehen. Die „Krone“ berichtete über aktuelle Umfragen des Instituts für Demoskopie und Datenanalyse (IFDD). Es gibt noch weitere brisante Zahlen aus der Studie.

Türkis-Blau hoch im Kurs
Welche Koalition darf es denn sein, lieber Herr und Frau Österreicher? Von 1003 Mitte Mai Befragten sind 19 Prozent für eine Regierung aus FPÖ mit ÖVP (siehe Grafik). Es folgt der lange ungeliebte Klassiker mit ÖVP/SPÖ bzw. SPÖ/ÖVP mit 13 bzw. 11 Prozent. Eine von Türkis angeführte Koalition mit Blau hingegen findet nur zu 7 Prozent Zuspruch. Auch diverse Dreiervarianten, die zuletzt immer wieder dynamisiert wurden, sind mäßig beliebt.

(Bild: Krone KREATIV)

IFDD-Chef Christoph Haselmayer: „In den letzten Monaten waren die Dreier auch in meinen Umfragen beliebter. Doch je näher der Wahltermin rückt, desto mehr denken die Menschen offenbar an stabile Verhältnisse.“ In Österreich gab es bis dato – im Gegensatz zu anderen Ländern in Europa – noch keine Bundesregierung mit mehr als zwei Parteien.

Furcht vor „deutschen Verhältnissen“
Hinzukomme die umfangreiche Berichterstattung über die brüchigen Verhältnisse beim großen Nachbarn im Norden. Man fürchtet „deutsche Verhältnisse“. Die Ampel aus SPD, Grün und Liberal blinkt nur noch ganz dezent. „Das ist ein Warnsignal für Österreich.“ Eine Dreierkoalition ist dennoch nicht unrealistisch.

Sofern SPÖ-Chef Andreas Babler und ÖVP-Kanzler Karl Nehammer zu ihren Ansagen stehen, mit einem FPÖ-Boss Herbert Kickl nicht regieren zu wollen, bräuchten sie Stand heute einen dritten Partner. Haselmayer fragte auch ab, ob Kickl zugunsten einer Regierungsbeteiligung der FPÖ auf Kanzleramt oder Ministerium verzichten sollte. 48 sagen Ja, 30 Prozent Nein.

Soziale Sicherheit und Migration sind Top-Themen
Abgefragt wurden auch Themen, die die Menschen zurzeit am meisten beschäftigen.  Mehrfachnennungen waren möglich. Die größte Relevanz besitzen „Soziale Sicherheit“ (65 Prozent) und „Migration bzw. Asyl“ (57 Prozent). Letzteres holt laut IFDD-Chef Haselmayer sukzessive auf und spiele vor allem der FPÖ in die Hände. Apropos: Laut Umfrage sind für 72 Prozent der Befragten die Themen wahlentscheidend. Nur für 25 Prozent das Gesicht an der Spitze. Da sage noch einer, es gehe nur um Oberflächlichkeiten.  

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele