Streng vertraulich

Selbsttest hält Senioren fit für den Verkehr

Österreich
14.05.2024 06:00

In der Debatte um die neue EU-Führerscheinrichtlinie prescht der jetzt Autofahrerklub ÖAMTC vor. Selbsteinschätzung statt Vorschrift lautet das Motto.

Die Diskussion ließ vor allem in Österreich die Wogen hochgehen. Die neue Richtlinie sah bekanntlich vor, dass ältere Lenker in recht kurzen Intervallen beim Arzt antanzen müssten, um ihren Führerschein behalten zu können. Daraus wurde zwar vorerst nichts, früher oder später wird die Debatte aber wieder aufflammen.

Angebot richtet sich nicht nur an Senioren
Unabhängig davon kann es nicht schaden, seine Fähigkeiten hinter dem Steuer gelegentlich zu überprüfen. In Kooperation mit den Fahrschulen hat der ÖAMTC einen „Fahr-Fitness-Check“ ins Leben gerufen. Das Angebot richtet sich nicht nur an Senioren, sondern auch an Wenigfahrer und Wiedereinsteiger – mittlerweile in allen Bundesländern.

Zitat Icon

Wir wollen ohne gesetzliche Restriktionen die Eigenverantwortung von älteren Personen im Straßenverkehr schärfen und sie motivieren, sich ohne Druck einem vertraulichen Praxistest zu unterziehen.

Marion Seidenberger, Verkehrspsychologin beim Autofahrerklub ÖAMTC (Bild: ÖAMTC)

ÖAMTC-Expertin Marion Seidenberger

Ergebnis von Fahrt ist streng vertraulich
Es handelt sich dabei um eine freiwillige Beobachtungsfahrt. Die Teilnehmer fahren mit einem Fahrlehrer im eigenen Auto und in gewohnter Umgebung. Das Ergebnis kennen nur Lenker und Lehrer – weder Behörde noch Angehörige werden informiert.

Besonders im Fokus stehen Geschwindigkeit, die Fahrzeug-Bedienung sowie die Blicktechnik. Am Ende der Fahrt (90 Minuten, Kosten: 179 Euro) bekommt man ein professionelles Feedback mit Tipps und Empfehlungen zu Fahrstil und Verkehrssicherheit.

Auch die EU setzt auf Selbsteinschätzung
Bei der Reform der EU-Führerscheinregeln haben sich die Mitgliedsstaaten der EU Anfang Dezember 2023 auf eine gemeinsame Position geeinigt. Die Führerscheine sollen demnach alle 15 Jahre erneuert werden. Auch Fahrtauglichkeitsprüfungen sollen nicht verpflichtend sein, die EU setzt vielmehr  auf die Selbsteinschätzung der Fahrerinnen und Fahrer.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele