Prüfungen für Ältere?

Senioren wehren sich gegen Führerschein-„Nachzipf“

Oberösterreich
05.05.2023 18:30

Ein Entwurf der EU-Kommission sieht vor, dass ältere Menschen alle fünf Jahre ihre Fahrtauglichkeit überprüfen lassen müssen. Aus Oberösterreich kommt heftiger Protest.

Letzte Woche fuhr ein 86-jähriger Pkw-Lenker in Pasching eine Gärtnerin während ihrer Arbeit auf einer Verkehrsinsel zusammen. Die Frau verstarb noch an Ort und Stelle.

Immer wieder sind ältere Menschen in Unfälle verwickelt. Aber weniger oft als der Durchschnitt, berechnet der Verkehrsclub VCÖ. 2021 verursachte die Generation 75-Plus (die allerdings auch weniger fährt als Jüngere) nur jeden 15. Unfall mit Personenschaden.

Pühringer sieht Altersdiskriminierung
Aus diesem Grund kritisiert der OÖ Seniorenbund die jüngsten Pläne der EU-Kommission, Autofahrer ab 70 alle fünf Jahre zu Fahrtauglichkeitskontrollen zu schicken. „Das ist Altersdiskriminierung“, sagt Seniorenbundobmann Josef Pühringer. „Wir lassen ältere Menschen nicht entmündigen“. Stattdessen setze man auf Prävention und freiwillige Fahrsicherheitstrainings.

Zitat Icon

Mobilität bedeutet für Seniorinnen und Senioren Lebensqualität, Selbstbestimmung und Unabhängigkeit.

Josef Pühringer, Landesobmann des OÖ Seniorenbundes

Umsetzung unklar
Das EU-Vorhaben ist derzeit nur ein Entwurf und nur eine Richtlinie. Das heißt, die genaue Umsetzung bleibt den Mitgliedsstaaten selbst überlassen. Ob ältere Oberösterreicher also künftig tatsächlich zum Führerschein-„Nachzipf“ müssen, ist noch nicht gesagt.

In anderen europäischen Ländern gibt es solche regelmäßigen Überprüfungen übrigens schon länger.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar von „Krone“-Redakteur Werner Pöchinger:

(Bild: Krone KREATIV, Alexander Schwarzl, Markus Wenzel)

Ich alter „Krone“-Redakteur komme schön langsam auch in ein höheres Alter, aber ich lasse mich vom Seniorenbundchef nicht zum Granteln anstiften. Denn irgendwann werde ich dankbar sein, wenn mir jemand dabei hilft, zu erkennen, ob ich eigentlich noch fahrtauglich bin. Ich rede von Profis, nicht von meiner Frau, die sich als Beifahrerin (egal von wem!) sowieso meistens fürchtet.
Es muss ja keine Pflichtuntersuchungen geben. Aber Angebote, die sich vielleicht in einem Bonus bei der Kfz-Versicherung niederschlagen, wenn man sie in Anspruch nimmt und tauglich für einen heutigen Computer auf Rädern ist.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele