Do, 21. Juni 2018

Hohe Entschädigung

02.10.2012 08:25

Reederei zahlt nach Havarie der "Rena" 31,5 Millionen Dollar

Nach der Havarie der "Rena" vor der Küste Neuseelands hat die griechische Reederei Costamare einer Zahlung von 31,5 Millionen Dollar (24,5 Millionen Euro) für den entstandenen Umweltschaden zugestimmt. Das Containerschiff war vergangenen Oktober in einer ruhigen Nacht auf Grund gelaufen. Hunderte Tonnen Öl liefen aus, Tausende Seevögel kamen ums Leben.

Wie das Unternehmen Diana Shipping, eine Tochtergesellschaft der Costamare, sowie dessen Versicherer am Dienstag mitteilten, werden 22,9 Millionen Dollar für die bisher angefallenen Kosten zur Säuberung des Küstengebietes gezahlt. Weitere 8,6 Millionen Dollar werden demnach fällig, wenn das Wrack, das noch immer auf einem Riff festhängt, nicht beseitigt werden kann.

Nach Angaben der neuseeländischen Regierung beläuft sich der Gesamtschaden nach dem Schiffsunglück auf 38,9 Millionen Dollar. Wegen bestehender Seefahrtsgesetze könne Costamare aber nicht in vollem Umfang belangt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.