Nach Aufreger-Fund:

„Tauben liefen von selbst in die Fallen“

Oberösterreich
18.04.2024 08:00

Tierschützer waren schockiert, als sie vergangene Woche in einen Braunauer Wald gerufen wurden. Ein aufmerksamer Wanderer hatte dort, wie berichtet, eine Falle gefunden, mit einer lebendigen Taube als vermeintlichem Köder. Rechtlich hat der Fund allerdings keine Folgen, wie die „Krone“ nun erfuhr.

Die in den Braunau Wald gerufenen Aktivisten fanden dann noch ein zweites Fangkonstrukt, ebenfalls mit lebenden Tauben darin. Tom Putzgruber, Obmann des Vereins RespekTiere, vermutete, dass in die eine Falle Raubvögel wie Habichte tappen sollten. Für den Tierschützer sind Lebendköder grausam: „Man kann sich vorstellen, in welche Angst die Tiere da drinnen versetzt werden“, so Putzgruber.

Laut Tom Putzgruber, Obmann von RespekTiere, ist die Falle für Raubvögel wie zum Beispiel Habichte konstruiert, die auf dem Gitter über der Taube landen sollten. (Bild: Verein RespekTiere)
Laut Tom Putzgruber, Obmann von RespekTiere, ist die Falle für Raubvögel wie zum Beispiel Habichte konstruiert, die auf dem Gitter über der Taube landen sollten.

Kein Ermittlungsverfahren
Rechtliche Folgen wird der Fund aber keine haben, wie die „Krone“ nun erfuhr. Zwar wurde gegen den mutmaßlichen Aufsteller der Fallen eine Anzeige wegen Tierquälerei erstattet und überprüft, aber: „Es wird kein Ermittlungsverfahren eingeleitet“, sagt Alois Ebner von der zuständigen Staatsanwaltschaft Ried.

Zitat Icon

Der Betroffene hat sich damit verantwortet, dass er die Fallen aufgestellt hat, weil es dort ein größeres Rattenproblem gebe.

Alois Ebner, leitender Staatsanwalt in Ried

Fallen seien für Ratten gedacht gewesen
Grund: „Die Beamten konnten nicht feststellen, ob die Tauben von ihm eingesperrt wurden oder nicht. Im Zweifel war nicht von einem Anfangsverdacht der Tierquälerei auszugehen.“ Der Fall ist für die Justiz damit bereits geschlossen.

Der Angezeigte habe angegeben, dass er die Fangkonstrukte wegen eines Rattenproblemes im Wald aufgestellt habe. Die Tauben seien dann von selbst in die Fallen gelaufen.

Die Tiere dürften bei guter Gesundheit wieder freigelassen worden und die Fallen entfernt worden sein.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele