Marko stellt klar:

„Max wird dort fahren, wo er das beste Auto hat“

Formel 1
08.04.2024 07:54

Max Verstappen und Sergio Pérez waren in Suzuka beim 31. Doppelsieg für Red Bull nie in Gefahr. Motorsportchef Dr. Helmut Marko streute dem Weltmeister Rosen und strich die „unglaubliche Teamleistung“ hervor. Auch Carlos Sainz war happy.

Japan bleibt „Bullen-Land“! Schulter an Schulter standen Teamchef Christian Horner, Motorsportberater Dr. Helmut Marko und Designer-Guru Adrian Newey am Fuße des Podests, auf dem Max Verstappen und Sergio Pérez den 31. Doppelsieg in der Geschichte des österreichischen Rennstalls mit einer entspannten Champagner-Dusche feierten.

Zumindest in diesem Moment war das Thema rund um die brisante Affäre von Horner (unangemessenes Verhalten gegenüber einer Mitarbeiterin) wie verflogen. Dr. Marko lächelnd: „Wenn’s ins Rennen geht, ist alles in Ordnung.“

„Wieder gezeigt, wer der Meister ist“
Und wie! Verstappen setzte sich auch beim Re-Start (nach einer Kollision zwischen Albon und Ricciardo gab’s die rote Flagge) souverän durch, kontrollierte den vierten Saisonlauf nach Belieben. „Das Auto ist im Verlauf des Rennens immer besser geworden, vor allem vor dem zweiten Stint haben wir ein bisschen am Set-up nachjustiert, und das hat geholfen“, freute sich der dreifache Weltmeister, der seinen dritten Sieg in Serie auf dem Suzuka International Course, den insgesamt 57. seiner Karriere, einfuhr. Zudem knackte der „fliegende Holländer“ auch die Marke von 3000 Führungsrunden und erhöhte sein Hattrick-Konto (Poleposition, GP-Sieg und schnellste Rennrunde) auf 13. Vor ihm liegen nur Michael Schumacher (22) und Lewis Hamilton (19). „Max ist erst 26, da kommt noch einiges“, freute sich Dr. Marko, der auch freudig anmerkte: „Mit dem alten Reifen holte er sich die schnellste Runde und hat damit wieder gezeigt, wer der Meister ist.“

„Teamleistung war unglaublich“
Und der Motorsportchef zog wohl auch endgültig einen Schlussstrich unter mögliche Wechselgerüchte von Verstappen. „Max wird dort fahren, wo er das beste Auto hat – und das ist im Moment Red Bull Racing.“ Wie stark der RB20 läuft, unterstrich auch eine beiläufige Aussage des Niederländers: „Es hat viel Spaß gemacht, wir waren schneller als die anderen, das ist immer positiv. Und ich denke, wir hätten auch mit drei Stopps gewonnen.“ Das gefiel auch Dr. Marko: „Die Teamleistung war unglaublich, auch die Reifenwahl hat gepasst.“

Dr. Helmut Marko (Bild: GEPA pictures)
Dr. Helmut Marko

Für das perfekte Wochenende aus Red-Bull-Sicht sorgte Checo Pérez, der seinen 38. Podestplatz einfuhr und in der WM-Wertung auf Platz zwei vorrückte. „Ich habe ein gutes Momentum. Der Re-Start war gut, leider hat’s nicht gereicht, um Max zu erwischen.“

Weiter im Hoch fährt auch Melbourne-Sieger Carlos Sainz (3.): „Ich bin happy, konnte am Ende richtig gut pushen.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele