Sa, 21. Juli 2018

Mit vereinten Kräften

29.04.2012 13:35

Trächtige Kuh in der Steiermark aus Schacht befreit

Zu einer schweißtreibenden Tierrettung sind am Sonntag die Feuerwehren Jagerberg und Wetzelsdorf in der Steiermark gerufen worden: Eine Landwirtin hatte um Hilfe gebeten, da ihre hochträchtige Kuh "Grete" im Stall in einen etwa ein Meter tiefen sogenannten Schwemm-Entmistungsschacht gestürzt war.

Kurz nach 6 Uhr hatte die Landwirtin aus Unterzirknitz in der Gemeinde Jagerberg im Bezirk Feldbach beim Betreten des Rinderstalles entdeckt, dass "Grete" in den Schacht gestürzt war, feststeckte und nicht mehr von selbst heraussteigen konnte. 25 Mann der alarmierten Feuerwehren rückten zur Tierrettung aus, auch freiwillige Helfer fanden sich ein. Der ebenfalls herbeigerufene Tierarzt verabreichte dem Rind - das in etwa einer Woche ein Kalb gebären soll - zur Stressbewältigung und Beruhigung eine Infusion.

Rettungsaktion "mit reiner Muskelkraft"
Mit Spezialrettungsgurten und vereinten Kräften wurde das rund 800 Kilogramm schwere Rind "mit größtmöglicher Sorgfalt Zentimeter um Zentimeter mit reiner Muskelkraft aus seiner misslichen Lage befreit", so ein Feuerwehrsprecher. Es sei davon auszugehen, dass sowohl "Grete" als auch ihr ungeborenes Kalb den Zwischenfall unbeschadet überstanden haben.

Wie die Landwirtin vermutete, dürfte eine andere Kuh beim Verlassen des Rinderstalles in Richtung Weide mit den Hörnern das Abdeckgitter versetzt haben, sodass "Grete" in den Schacht stürzen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.