Terror in Isreal

Präsident Rosen: Grazer Synagoge ist gut bewacht

Steiermark
08.10.2023 19:30

Nach der Gewalt-Eskalation in Israel sind auch die Jüdinnen und Juden in der Steiermark in Alarmbereitschaft. In Wien gab es bereits Palästinenser-Kundgebungen, die für viel Kritik sorgten. So ist die Lage in Graz.

Die Attacke ist in allzu guter Erinnerung von Elie Rosen und der jüdischen Community in Graz: 2020 ging ein Mann mit einem Baseballschläger auf den Präsidenten der Gemeinde los. Die Synagoge wurde dabei und auch davor beschädigt. 

Empörung und erfolgreiche Ermittlungen folgten, und auch die Politik wurde aktiv. Seitdem wird die Synagoge am Grazer Grieskai während der Bürozeiten und bei Veranstaltungen bewacht. „Das ist ein sehr zufriedenstellender Objektschutz“, sagt Elie Rosen nun auch angesichts der Angriffe auf Isreal durch die Hamas. „In den Abend- und Nachtstunden könnte es mehr sein.“

Verstärkte Überwachung
Denn die Spannungen sind auch in den Communitys in Österreich zu spüren. Während sich die Politik und Diplomatie mit Israel solidarisierten, gab es in Wien schon eine kleine Palästinenser-Kundgebung. Laut dem Innenministerium soll die Überwachung jüdischer Objekte nun intensiver werden. Das bestätigt auch ein Sprecher der Landespolizeidirektion Steiermark: „Wir bitten um Verständnis, dass wir aus einsatztaktischen Gründen keine weiteren Informationen erteilen können.“

„Betroffenheit“ in der Gemeinde
Wie geht es der jüdischen Gemeinde? „Das hat bei uns natürlich Betroffenheit ausgelöst. Mit dieser Gewalt gegen Israel hätten wir nicht gerechnet. Israel überlebt ja mit einem sehr guten Geheimdienst und Verteidigung - es war also sehr überraschend“, sagt Rosen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele