So, 23. September 2018

Forscher verblüfft

28.12.2011 11:08

Komet Lovejoy ist wieder mit Schweif am Himmel sichtbar

Der Komet Lovejoy, der wenige Tage vor dem Heiligen Abend - für Astronomen unerwartet - ein heißes Rendezvous mit der Korona der Sonne überlebt hat (Bericht in der Infobox), verblüfft die Forscher weiter. Zurzeit ist er auf der Südhalbkugel sichtbar und hat wieder einen hellen, mehrere Millionen Kilometer langen Schweif ausgebildet, wie Aufnahmen der Europäischen Südsternwarte ESO und aus der Raumstation ISS (Video) zeigen.

Lovejoy, benannt nach seinem Entdecker, dem kanadischen Amateur-Astronomen Terry Lovejoy, hatte bei seinem Vorbeiflug an der Sonne deren Oberfläche in einem Abstand von nur 140.000 Kilometern passiert und dabei den Großteil seiner Masse und seinen Schweif verloren.

Neuen Schweif ausgebildet
Dass er diese relativ nahe Begegnung mit unserem Zentralgestirn überstanden hat, ist laut ESO ein Glücksfall. Eigentlich hatten Astronomen erwartet, dass der Himmelskörper auseinanderbrechen und völlig verdampfen würde. Doch zur Überraschung der Beobachter tauchte er nach kurzer Zeit wieder auf, und schon bald entwickelte sich auch ein für Kometen typischer Schweif, der aus aus Staubpartikeln besteht, die vom Sonnenwind davongetrieben werden.

Für Astronomie-Fans ist der Komet, der mit einem schmutzigen Schneeball vergleichbar ist, jedenfalls eine Weihnachtsüberraschung. "Ob und wie gut man den Himmelskörper in den nächsten Tagen noch sehen kann, hängt von vielen Faktoren ab", sagte Lars Lindberg Christensen von der ESO, die jetzt Aufnahmen veröffentlicht hat, die vom Paranal-Observatorium in den chilenischen Atacama-Wüste aus gelangen.

Wiedersehen erst wieder in 314 Jahren
Auch die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS konnte Lovejoy (siehe Video) beobachten. Der Komet wird nun seinen Weg auf einer nach Angaben der Südsternwarte ESO "äußerst exzentrischen Umlaufbahn" um die Sonne fortsetzen und bald wieder in den Weiten des Sonnensystems verschwinden. Neuesten Berechnungen zufolge könnte der schmutzige Schneeball - so er seine Reise übersteht - in 314 Jahren wieder am Himmel zu sehen sein.

Lovejoy gehört zu den Kometen der sogenannten Kreutz-Gruppe. Dabei handelt es sich laut ESO vermutlich um Fragmente eines größeren Kometen, der im 12. Jahrhundert auseinandergebrochen ist. Die einzelnen Bruchstücke haben dieselbe Umlaufbahn um die Sonne. Kometen bestehen unter anderem aus Eis und Staub.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.