„Nationale Sicherheit“

Halbleiter: Niederlande wollen Export einschränken

Elektronik
09.03.2023 08:33

Die Niederlande wollen den Export von Halbleiter-Technologie einschränken. Dies geschehe aus Gründen der nationalen Sicherheit, teilte die Regierung in Den Haag am Mittwoch mit. Damit reagieren die Niederlande auf Wünsche der USA, Technologie-Exporte nach China einzuschränken. 

Die Entscheidung folgte nach monatelangen Diskussionen zwischen den Niederlanden, den USA und Japan. Ziel der Regierung in Washington ist es, Verbündete für ähnliche Restriktionen im Handel mit China zu finden, wie sie vergangenen Oktober in den USA eingeführt wurden.

Handelsministerin Liesje Schreinemacher kündigte in einem Schreiben an das Parlament an, die Export-Beschränkungen würden noch vor dem Sommer eingeführt. In dem Schriftstück wurden weder China noch die ASML Holding NV, ein führender Zulieferer für Halbleiterhersteller, genannt. Unter das Embargo soll dem Schreiben zufolge aber eine wichtige, von ASML entwickelte Technik zur Chip-Produktion fallen, die sogenannte DUV-Lithographie. ASML hat nach eigenen Angaben bislang seine modernsten DUV-Maschinen nicht nach China verkauft.

China kritisiert niederländische Exportbeschränkung
Kritik an den geplanten Exportbeschränkungen kam umgehend aus China. Ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums sagte am Donnerstag in Peking, China habe in Den Haag Beschwerde eingelegt. „Wir sind entschieden dagegen, dass die Niederlande mit administrativen Mitteln eingreifen und den normalen Wirtschafts- und Handelsaustausch zwischen chinesischen und niederländischen Unternehmen einschränken“, hieß es aus dem chinesischen Außenministerium.

ASML erklärte, man gehe davon aus, künftig Lizenzen für den Export für die modernsten Maschinen beantragen zu müssen. Dies werde sich jedoch kaum auf die Prognose zur Geschäftsentwicklung in diesem Jahr auswirken. Der Chip-Maschinenhersteller erwartet, dass der Umsatz in China mit 2,2 Milliarden Euro 2023 ungefähr gleich bleiben wird. Damit bleibt das China-Geschäft allerdings unter den Erwartungen der Entwicklung in anderen Ländern zurück, denn ASML will beim Gesamtumsatz um 25 Prozent dieses Jahr zulegen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele