Mo, 18. Juni 2018

Nach Streit mit Ex

25.08.2011 12:13

43-Jähriger steckt in Wien die eigene Wohnung in Brand

Ein Streit mit der Ex-Lebensgefährtin ist für einen Mann in Wien-Mariahilf am Mittwochabend Grund genug gewesen, seine eigene Wohnung in Brand zu setzen (siehe Bilder). Die Frau hatte sich geweigert, den 43-Jährigen in den Urlaub zu begleiten, woraufhin der Betrunkene den Hausrat anzündete und davonrannte. Gegen Mitternacht tauchte er dann bei der Polizei auf, um sich zu erkundigen, "was passiert" sei. Er wurde festgenommen.

Der 43- Jährige hatte laut Polizei gegen 19.30 Uhr seine frühere Partnerin, die in der Kaunitzgasse in der Wohnung unter ihm wohnte, in einer sehr weinseligen Laune per Telefon dazu zu bewegen versucht, mit ihm auf Urlaub zu fahren - die Frau lehnte jedoch ab, woraufhin der 43- Jährige ihr drohte.

Doch das reichte dem Mann offenbar nicht, seiner Enttäuschung über die Absage Ausdruck zu verleihen, sodass er nach dem Telefonat schließlich die Wohnung anzündete und das Gebäude verließ.

Ein junger Polizeibeamter außer Dienst bemerkte das Feuer und lief ins Haus. Er trat die Tür der Wohnung ein und hielt Nachschau. Die alarmierte Feuerwehr konnte die Flammen rasch unter Kontrolle bringen - zwei Hausbewohner mussten mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.