Landung im Flachen

Sprung geht viel zu weit! Schrecksekunde für Zajc

Wintersport
04.02.2023 10:12

Timi Zajc hat beim Mixed-Teambewerb in Willingen für eine Schrecksekunde gesorgt. Der Slowene segelte am Freitag auf unglaubliche 161,5 Meter - achteinhalb Meter als Schanzenrekord - und kam bei der Landung zu Sturz.

Das gesamte Springen über hatte der Wind für Verzögerungen und Komplikationen geführt, nach dem ersten Durchgang entschied die Jury schließlich, den Wettbewerb abzubrechen. Für Zajc änderte dies jedoch nichts mehr, der Slowene hatte seinen Sprung ins Flache bereist absolviert. 

Zwar konnte der 22-Jährige die Landung nicht mehr stehen, blieb jedoch unverletzt. Zu bejubeln gab es aus österreichischer Sicht den zweiten Platz. Chiara Kreuzer, Eva Pinkelnig, Jan Hörl und Stefan Kraft mussten sich nur Norwegen geschlagen geben, die Skandinavier wiesen 35,5 Punkte Vorsprung auf.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele