Demos in Afghanistan

Türkei zu Univerbot für Frauen: „Nicht richtig“

Ausland
22.12.2022 12:07

Nachdem die Taliban in Afghanistan am Dienstag Frauen von allen Universitäten verbannt hatten, haben Dutzende Mädchen in Kabul gegen das Verbot demonstriert. Medienberichten zufolge sollen Sicherheitskräfte der Taliban Studentinnen daran gehindert haben, das Universitätsgelände zu betreten. Auch die Türkei ist von den neuen Maßnahmen bestürzt - sie fordern die Rücknahme des Univerbots.

Es scheint, als werden alle Wege der formalen Bildung für Frauen geschlossen. Das Verbot führte dazu, dass einige Frauen es wagten, am Mittwoch auf den Straßen zu protestieren. Wie der TV-Sender Tolonews am Donnerstag berichtete, zogen Studentinnen durch ein Viertel im Westen Kabuls und riefen Protestparolen. Berichten von Augenzeugen zufolge sollen auch einzelne Protestierende sowie Journalisten kurzzeitig festgenommen worden sein.

Auch Studenten der Medizinischen Universität Nangarhar weigerten sich, Prüfungen abzulegen, um gegen das Verbot von Frauen an der Universität zu protestieren. Berichten zufolge haben auch drei Universitätsdozenten aus Protest gekündigt.

Um das Verbot der Hochschulbildung für Frauen aufrecht zu halten, blockieren die Sicherheitskräfte der Taliban in der afghanischen Hauptstadt den Zugang zu den Universitätsgeländen. (Bild: AP)
Um das Verbot der Hochschulbildung für Frauen aufrecht zu halten, blockieren die Sicherheitskräfte der Taliban in der afghanischen Hauptstadt den Zugang zu den Universitätsgeländen.

Frauen vom öffentlichen Leben weitgehend ausgeschlossen
Die Taliban, die als radikale islamistische militante Gruppe begannen, hatten versprochen, die Rechte der Frauen zu respektieren, als sie im August letzten Jahres an die Macht zurückkehrten. Dem war jedoch nicht so - seit ihrer Machtübernahme haben die Islamisten Frauenrechte massiv eingeschränkt. Mädchen und Frauen sind vom öffentlichen Leben weitgehend ausgeschlossen. Schon vor dem neunen Verbot sind die Rechte der Frauen an Universitäten drastisch beschnitten worden: Sie mussten getrennte Eingänge benutzen, durften nicht gemeinsam mit den männlichen Studierenden in Hörsälen sitzen und durften nur noch von Frauen oder alten Männern unterrichtet werden.

„Dieses Verbot ist weder islamisch noch menschlich“
Die Türkei hat die Taliban aufgefordert, das Hochschulverbot für Frauen in Afghanistan wieder rückgängig zu machen. „Dieses Verbot ist weder islamisch noch menschlich“, sagte der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu am Donnerstag vor Journalisten. „Wir halten es nicht für richtig. So Gott will, werden die Taliban diese Entscheidung rückgängig machen. Welchen Schaden fügt Bildung von Frauen der Menschheit zu?“, fragte er.

Türkei fordert Rücknahme von Universitätsverbot
Die mehrheitlich muslimische Türkei ist das einzige NATO-Mitglied, das nach der Machtübernahme der Taliban im August 2021 seine Botschaft in Kabul offen gehalten hat. Am Dienstag hatte der Minister für höhere Bildung in Afghanistan alle staatlichen und privaten Universitäten in einem Brief angewiesen, einen Erlass für die Suspendierung von Bildung für Frauen umzusetzen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele