Ermittlungen laufen

Viele offene Fragen nach Alarm um Axt-Mord

Kärnten
13.12.2022 14:01

Nach dem Schock-Geständnis eines 36-jährigen Villacher, der einen Italiener mit einer Axt in seiner Wohnung getötet haben soll, sind noch immer einige Fragen unbeantwortet.

Noch immer stehen die Bewohner der Siedlung in der Villacher Innenstadt unter Schock. Denn tagelang hatte niemand bemerkt, dass in ihrer unmittelbaren Umgebung eine Leiche lag. Selbst die Polizei, die nur wenige Meter von dem Tatort entfernt ein Wachzimmer hat, bekam nichts mit. Erst als der mutmaßliche Täter am Sonntag in die Polizeiinspektion Trattengasse marschierte und über den toten Mann berichtete, kam das schreckliche Tötungsdelikt auf (wir berichteten).

Während über den 36-jährigen Tatverdächtigen die Untersuchungshaft verhängt werden soll, laufen die Ermittlungen beim Landeskriminalamt auf Hochtouren. Trotzdem sind noch einige wichtige Fragen ungeklärt:

Woher kannten sich Täter und Opfer?
Zu dem Verhältnis zwischen dem mutmaßlichen Täter Janez E. und dem toten 48-jährigen Italiener ist noch wenig bekannt. Die beiden dürften sich nach Berichten aus der Nachbarschaft aus der Drogenszene gekannt haben. „Das genaue Verhältnis muss noch geklärt werden. Aber es dürfte sich zumindest um Bekannte gehandelt haben“, sagt Markus Kitz, Sprecher der Staatsanwaltschaft Klagenfurt im Gespräch mit der „Krone“.

Warum griff Janez E. zur Axt?
Der Tatverdächtige gab in einer der ersten Einvernahmen an, dass die Tat im Drogenrausch passiert sei. Ging der Tat ein Streit voraus? „An dem Tag, wo die Tat passiert sein soll, habe ich nichts Ungewöhnliches aus der Wohnung von Janez gehört“, meint ein direkter Nachbar des Tatverdächtigen.

War der Täter wirklich unter Drogen?
Ob Janez E. wirklich im Drogenrausch den Italiener erschlagen hatte, steht noch nicht fest. Ein Drogenschnelltest fiel negativ aus. Daher wurde dem 36-Jährigen eine Blut- und Harnprobe abgenommen. „Ob das stimmt, werden die Ergebnisse zeigen“, sagt Kitz.

Die schreckliche Tat geschah im 1. Stock des Wohnhauses (Bild: Marcel Tratnik)
Die schreckliche Tat geschah im 1. Stock des Wohnhauses

Lebte Janez E. zwei Tage neben der Leiche?
Bereits am Freitag soll der mutmaßliche Täter seinem Bekannten mit der Axt totgeschlagen haben. Erst am Sonntag tauchte Janez E. bei der Polizei auf und gestand die Tat. Verbrachte der 36-Jährige zwei Tage lang mit dem Leichnam in der Wohnung? „Ich habe Janez in den letzten Tagen gar nicht mehr gesehen“, erklärt ein Nachbar.

All diese Fragen dürften erst nach und nach beantwortet werden. Eines steht aber fest: Über Janez E. soll die Untersuchungshaft verhängt werden. Das bestätigte Markus Kitz gegenüber der „Krone“.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele