Große TV-Show

Fressnapf zeichnet Tierschutz-Helden aus

Fressnapf honoriert auch heuer österreichweit die Arbeit besonderer Tierschützer und deren Projekte. Die „Krone“ stellt alle „Tierisch engagiert“-Gewinner von 2022 vor.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

In Österreich gibt es eine Vielzahl an sozialen Organisationen und ehrenamtlichen Helfern, die sich um das Tierwohl bemühen. Und genau diese Menschen holt Fressnapf seit Jahren mit der Initiative „tierisch engagiert“ vor den Vorhang. Denn ihr unermüdlicher Einsatz zeigt, wie richtiger Tierschutz in unserem Land gelebt wird.

Für den guten Zweck
„Um das soziale Engagement in Österreich zu unterstützen, zeichnen wir jedes Jahr tatkräftige Helfer und Tierschutz-Helden aus. Wir möchten auf ihre besonderen Leistungen aufmerksam machen und sie unterstützen“, betont Hermann Aigner (GF von Fressnapf Österreich). Für ihr herausragendes Engagement wurden die Bundeslandsieger 2022 mit jeweils 5000 Euro belohnt.

Zitat Icon

Fressnapf ist ein Unternehmen mit beispielloser Großzügigkeit und Herz. Wir alle sagen Danke im Namen der Tiere!

Maggie Entenfellner, "Krone" Tierexpertin

Unternehmen mit dem Herz am rechten Fleck
Darunter finden sich beeindruckende Projekte wie beispielsweise „Rette (d)ein Huhn“, das erste österreichische Tierheim für ausgediente Legehennen in Niederösterreich. Der gemeinnützige Verein „LUNA Katzen in Not“ in der Steiermark kümmert sich um das Wohl von Samtpfoten. Carmen Haslinger rettet in Salzburg Eichhörnchen.

Salzburg - Rettungsstation für „Puschel“
In wohlig warmen Boxen schlummern die kleinsten Hörnchen friedlich zusammengekuschelt. Im Außengehege spielen ältere Artgenossen zwischen Seilen und Hängematten miteinander - willkommen bei der Eichhörnchenhilfe Salzburg! Carmen Haslinger, Pflege-Mami und Gründerin, versorgt in der Rettungsstation gemeinsam mit Mutter Elke und Lebenspartner Christian in Not geratene Hörnchen.

Vorarlberg - 24/7 und kein bisschen müde
Katzenkastrationsprojekte im Ländle, Pflegestelle für unterschiedliche Tierarten, Auslandstierschutz, Hilfe für ukrainische Kriegsflüchtlinge mit Tieren und ein großes Herz für sogenannten „Listenhunde“ - Michaela Bonmasser und Julia Stöckler leben 365 Tage im Jahr für den Tierschutz. Ihr Verein in Rankweil ist rund um die Uhr für jeden tierischen Notfall erreichbar.

Tirol -Ein starkes Team für mehr Tierwohl
Die größte Tierschutzeinrichtung in Tirol ist das Tierheim Mentlberg in Innsbruck. Rund 500 Tiere, vornehmlich Hunde, Katzen und Kleintiere, sind dort untergebracht. Die Schützlinge werden von den überwiegend freiwillig und ehrenamtlich tätigen Mitarbeitern mit Feingefühl, Erfahrung und Idealismus betreut. Übrigens: Auch „Exoten“ finden sich im Tierheim, so wie Wildtiere und Reptilien.

Oberösterreich -Zwei Engel für gequälte Seelen
Misshandelte, ausgesetzte Haustiere, verletzte Rehkitze, vernachlässigte Nutztiere - für etwa 500 geschundene Seelen ist das Tierparadies Schabenreith bereits seit 28 Jahren ein Zufluchtsort. Das Ehepaar Doris Hofner-Foltin und Harald Hofner widmet tagtäglich dem Wohl der Tiere und schafft auch Bewusstsein für deren Bedürfnisse - 100 Prozent ehrenamtlich.

Burgenland - Herzensprojekt einer Tierärztin
Seit 17 Jahren führt Dr. Claudia Herka mit viel persönlichem Engagement das Tierheim in Parndorf - eine Pflegestelle der besonderen Art, die gänzlich mit Spenden finanziert wird. Die Tierärztin zieht im Jahr rund 800 Wildtierkinder auf und versorgt mit ihrem kleinen Team eben einer Vielzahl von Hunden und Katzen, auch Schweine, Kleintiere, Gänse, Ziegen, Schafe sowie flugunfähige Störche.

Niederösterreich - Lebensabend im Pipiland
Legehennen werden im Durchschnitt nach etwa 17 Monaten geschlachtet. „Es ist mir ein Anliegen, den Menschen das Schicksal dieser Tiere in das Bewusstsein zu rufen.“ Nina Hofstädter gründete 2016 den Verein „Rettet (d)ein Huhn“ und schenkt damit Hunderten behinderten, verletzten, rekonvaleszenten oder behördlich beschlagnahmten Pippis eine Chance zum Weiterleben.

Kärnten - Wo sich jeder sauwohl fühlt
Der Melcherhof von Willemine van Ee in Grafenstein beherbergt im Schnitt 120 Tiere. Darunter sind Schafe, Ziegen, Pferde, Ponys, Hängebauch- und Hausschweine sowie auch Lamas. Sie alle haben etwas gemeinsam: es sind verstoßene Nutztiere, die nun in Sicherheit einen schönen Lebensabend verbringen dürfen. Reitpädagogik, Schule am Bauernhof, Kinder-Coaching: Besucher sind stets willkommen.

Steiermark - Ein Haus voller Samtpfoten
60 Katzen sind bei Ursula und Fritz Neuhofer in Spiegelsberg/Lassing zuhause. Was den Verein „LUNA Katzen in Not“ anders macht, ist die Art und Weise der Tierhaltung. Denn alle Samtpfoten leben mit dem Paar im Familienverband. Fritz betreibt auch die örtliche Katzen-Rettung und rückt zu jeder Tageszeit aus, um verletzt oder herrenlos aufgefundene Samtpfoten abzuholen.

Wien - Garten Eden für Vögel
Seit 30 Jahren rettet die Arbeitsgemeinschaft Papageienschutz (ARGE) exotische Vögel. Obfrau Nadja Ziegler, Hannes Dangl und Patrick Cihlar mit dem verdienten Preis. Heuer gelang ein Umzug der besonderen Art: Die Papageienschützer sind mit 140 gefiederten Schützlingen erfolgreich von Niederösterreich nach Wien übersiedelt, wo die Tiere nun besonders gute Haltungsbedingungen in einem großen riesigen Glashaus gefunden haben.

Gewinner in TV-Show geehrt
Die große Verleihung des „Tierisch Engagiert Award 2022“ sehen Sie im Video oben und am 2. Oktober um 20:15 Uhr und am 4. Oktober um 14:30 Uhr auf krone.tv. Wie Sie krone.tv auf Ihrem Fernsehgerät empfangen können, lesen Sie hier

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung