30.07.2022 12:05 |

Frage des Tages

Ärztin in den Tod getrieben: Behördenversagen?

Monatelang wurde die Medizinerin Lisa-Maria Kellermayr (36) in Oberösterreich von radikalen Impfgegnern bedroht und beschimpft. Obwohl dies definitiv bekannt war, wurde für zu lange Zeit nichts unternommen - es gab keine Reaktion von Seiten der Behörden. Leider wirklich für zu lange Zeit, denn gestern wurde Sie tot in ihrer Praxis aufgefunden; der Druck scheint zu groß geworden zu sein. Hätten die Behörden schon viel früher Schritte gegen diese Extremisten und deren Drohungen einleiten sollen? Wir sind auf Ihre Meinung dazu gespannt und freuen uns über Ihren Kommentar dazu! 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).