18.05.2022 17:43 |

Eishockey-WM 2022

Bitter! Österreich verliert Krimi gegen Norwegen

Einen Tag nach dem Sensations-Sieg über Tschechien im Penaltyschießen hat Österreich heute im vierten Gruppenspiel der Eishockey-A-WM in Tampere die dritte Niederlage ausgefasst! Norwegen spielte gegen das ÖEHV-Team all seine Routine aus, wirkte nach einem freien Tag auch frischer und gewann 5:3.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Während Kapitän Thomas Raffl nach der Verschnaufpause gegen die Tschechen wieder ins Lineup rückte, vollzog Teamchef Roger Bader im Tor die erwartete Rochade, ersetzte Bernhard Starkbaum durch David Kickert. Welcher in der 5. Minute gegen Olimb erstmals eingreifen musste, wenig später über das 1:0 jubelte. Im ersten Powerplay für Österreich war Dominique Heinrich nach Zuspiel von Wukovits zur Stelle, erzielte mit einem wuchtigen Blueliner (Geschwindigkeit 122,7 km/h) sechs Sekunden vor Ablauf der Strafe das 1:0 (7.) - der 16. Teamtreffer für den Verteidiger, das erste rot-weiß-rote Tor in Überzahl in Tampere.

Auf welches leider der erste Turnier-Gegentreffer in Überzahl folgte: Denn die Norweger hatten eine Überprüfung des Schneider-Tors gefordert. Da die „Goal Review“ zu ihren Ungunsten ausfiel, fassten die Skandinavier - wie es das Regulativ vorsieht - die nächste Zweiminuten-Strafe aus. Nutzten aber während dieser das viel zu offensive Spiel des ÖEHV-Teams zum erfolgreichen Gegenschlag: Rosseli Olsen zog nach der Scheiben-Eroberung von der eigenen blauen Linie solo auf Kickert, glich 45 Sekunden nach dem Rückstand aus (8.).

In der Folge hatten die Norweger vor 6137 Zuschauern leichte Vorteile, auch weil sie zwei Überzahl-Spiele (Schwinger bzw. Raffl auf der Strafbank) vorfanden - daraus aber kein Kapital schlagen konnten, da Wolf & Co. erneut ein konsequentes Boxplay aufzogen. 55 Sekunden nach Wiederbeginn schlug es jedoch erneut in Österreichs Gehäuse ein. Bader ordnete aber, da Kickert im Torraum behindert worden war, ebenfalls eine Überprüfung des Tors an. Der Treffer von Martinsen zählte dennoch, folglich setzte es nun für Team Austria eine Zweiminuten-Strafe. Während dieser passierte gottlob nichts.

Mit einer wegen Spielverzögerung ausgefassten Strafe brachten die Norweger Österreich zurück ins Spiel: Haudum fasste sich ein Herz, bezwang Goalie Haukeland mit einem satten Schuss - Ganahl hatte dem Keeper zusätzlich die Sicht verstellt - ins kurze Eck zum 2:2: der zweite Treffer in Überzahl (27.)! Kickert verhinderte gegen Nörstebö (33.) zunächst das 2:3, kurz darauf schlug es aber ein drittes Mal bei ihm ein: Die Referees zeigten eine Strafe gegen Österreich an, Norwegen schickte einen sechsten Feldspieler aufs Eis: Roymark nutzte die Überzahl zur erneuten Führung - wobei der Schuss zweimal abgefälscht wurde.

Bitter, dass Kickert wenige Augenblicke zuvor seinen Schläger verloren hatte, Wolf hatte im allgemeinen Getümmel sein Spielgerät für den Keeper geopfert - vergebens! Schneider war in der Folge nahe dran am erneuten Ausgleich, schoss knapp daneben (37.). Mit seinen Teamkollegen unternahm er alles, um erneut den Ausgleich zu schaffen - wie auch Feldner, der zu Beginn des Schlussdrittels ebenfalls das 3:3 am Schläger hatte, am Schlussmann scheiterte (43.). Wenig später fasste Wimmer für einen Check gegen den Kopf von Salsten fünf Minuten plus eine Matchstrafe aus, was die ohnehin schon schwierige Aufgabe zusätzlich erschwerte.

Bei einer 5-3-Überzahl (Wimmer, Schneider auf der Strafbank) machte Norwegen in der 48. Minute den Sack vermeintlich zu: Martinsen spielte die Scheibe vors Tor, wo Rosseli Olsen den Doppelpack schnürte, Kickert backhand im kurzen Eck überraschte (48.). Die Bader-Schützlinge bewiesen Kampfgeist, schlugen zum dritten Mal in Überzahl zu: Schneider verkürzte mit seinem 3. WM-Tor auf 3:4 (57.). 

Im Finish drängte Österreich auf den Ausgleich, Kasper und Nissner scheiterten knapp. Zwölf Sekunden vor Ende traf Ronnild zum 5:3 ins leere Tor. Damit hält Österreich nach vier Matches weiter bei drei Punkten, hat im Kampf um den Klassenerhalt weiter gute Karten. Nächster Gegner ist am Freitag Lettland.

Das Ergebnis:
Norwegen - Österreich 5:3 (1:1, 2:1, 2:1)
Tampere, 6137 Zuschauer

Tore: Rosseli Olsen (8./SH, (48./PP2), Martinsen (21.), Roymark (32.), Ronnild (60./EN) bzw. Heinrich (7./PP), Haudum (27./PP), Schneider (57./PP)

Strafminuten: 14 bzw. 15 plus Spieldauerdisziplinar Wimmer

Norwegen: Haukeland - Johannesen, Lilleberg; Krogdahl, Norstebö; Klavestad, Rokseth; Kaasastul, Geheb - K.A. Olimb, M. Olimb, Rosseli Olsen; Martinsen, Haga, Roymark; Hoff, Trettenes, Jakobsson; Salsten, Brekke, Ronnild
Österreich: Kickert - Maier, Unterweger; Zündel, Heinrich; B. Wolf, Hackl; Brunner, Wimmer - Kasper, Haudum, Lebler; Schneider, Nissner, Th. Raffl; Feldner, Wukovits, Ganahl; Schwinger, Achermann, P. Huber

Christian Reichel
Christian Reichel
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 02. Juli 2022
Wetter Symbol