Nach Derby-Pleite

Dornbirn-Coach Akagündüz ist zurückgetreten

Die 0:4-Auswärtsniederlage des gegen den Abstieg kämpfenden Fußball-Zweitligisten FC Dornbirn im Ländle-Derby bei Austria Lustenau hat zum Rücktritt von Trainer Muhammet Akagündüz geführt. Das bestätigte Vereinspräsident Hubert Domig.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Domig sprach von einer einvernehmlichen Trennung, nachdem Akagündüz nach dem Spiel am Ostermontag seinen Rücktritt angeboten habe. Der 44-Jährige hatte das Traineramt in Dornbirn erst Mitte Dezember angetreten. In den letzten fünf Saisonspielen wird Klaus Stocker als Interimscoach den Zweitligisten im Abstiegskampf betreuen. Der 55-jährige Co-Trainer war schon im Herbst nach der Trennung von Eric Orie vorübergehend eingesprungen. Der Niederländer Orie ist übrigens seit wenigen Tagen als Sportdirektor in Dornbirn wieder an Bord.

Der Coach zog damit die Konsequenzen aus zuletzt fünf Liga-Niederlagen in Folge. In der Tabelle ist Dornbirn 15., vier Punkte vor Schlusslicht Juniors OÖ.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 20. Mai 2022
Wetter Symbol