17.03.2022 16:00 |

18. Hallen-WM

Sarah Laggers Premiere bei den „Großen“

Nur ein Duo vertritt Österreichs Leichtathletik von Freitag bis Sonntag bei der 18. Hallen-WM in Belgrad. Dabei ist der früheren U20-Weltmeisterin Sarah Lagger bei ihrer ersten WM in der Allgemeinen Klasse aber auf Anhieb im Fünfkampf ein Platz in den Top 10 oder sogar in den Top 8 zuzutrauen. Für Sprinter Markus Fuchs wäre das Erreichen des 60-m-Semifinals ein Traum.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Gerade im Mehrkampf der Frauen besitzt Österreich eine große Tradition. Der Bogen spannt sich von Liese Prokop, 1968 Olympia-Zweite in Mexico City, 1969 Europameisterin und Weltrekordlerin, über Ivona Dadic (bei der letzten Hallen-WM 2018 Zweite) und der WM-Dritten Verena Mayr bis zu Sarah Lagger.

Dank ihrer großartigen persönlichen Bestleistung von 4468 Punkten, heuer bei den Fünfkampf-Meisterschaften in Linz erzielt, erhielt die Kärntnerin vom Leichtathletik-Weltverband einen der nur zwölf Startplätze im Mehrkampf für Belgrad. Die 22-Jährige, die seit 2015 im Nachwuchsbereich weltweit für Furore sorgte, hatte die Hallen-WM zwar gar nicht auf der Rolle, freut sich jetzt aber riesig auf ihre Premiere bei den „Großen“: „Ich bin fit und konnte problemlos durchtrainieren. Mein Ziel ist es, an meine Bestleistung heranzukommen.“ Gelingt das, dann landet Sarah, eine bekannt große Kämpferin, sicher in den Top Ten.

Verbesserung im Hochsprung
Ihr Trainingswechsel im vergangenen Herbst zu Victoria Schreibeis hat ihr gut getan. Vor allem war in der laufenden Hallensaison ihre Verbesserung im Hochsprung enorm. Nach einer langen Stagnation in dieser Disziplin steigerte sie sich heuer über 1,80 m auf 1,81 m. Meistert sie zu Beginn des Fünfkampfes den Hürdensprint mit Erfolg, sollte sie im Kugelstoßen und Weitsprung genug Selbstvertrauen haben, um in dem Weltklassefeld bestehen zu können. Im abschließenden 800-m-Lauf ist die für die TGW Zehnkampf-Union startende Sarah Lagger ohnehin eine der stärksten Athletinnen im ganzen Feld. Victoria Schreibeis, die die WM für ihren neuen Schützling als „gute Erfahrung“ sieht, weiß: „Die Form ist sicher gut. Wir konnten in den letzten Trainings noch an einigen Details arbeiten.“

Mit 4468 Punkten rangiert Sarah Lagger in der Entry List des Elite-Feldes an neunter Stelle. Angeführt wird das Ranking von Katarina Johnson-Thompson (Gb) mit 5000 Punkten vor der Belgierin Noor Vidts (4791) und Adrianna Sulek (Pol/4756). Der Fünfkampf findet gleich am Freitag, dem ersten WM-Tag, statt.

„Markus so fit wie noch nie“
Darf Sarah Lagger von einer Top-Platzierung träumen, so wäre für Markus Fuchs am Samstag das Überstehen des 60-m-Vorlaufs ein Erfolg. Mit seiner Jahresbestleistung von 6,64 Sekunden eroberte er sich einen Platz in dem Feld der 54 Sprinter. Der Niederösterreicher, der seit gut einem Jahr im Leichtathletik-Mekka in Zürich von Patrick Saile trainiert wird und (wie Sarah Lagger) seine WM-Premiere gibt, ist optimistisch.

Auch kleinere Oberschenkelprobleme konnte er heuer wegstecken: „Danach gab es jede Woche eine Steigerung, ich konnte die Form weiter halten. Wir haben vor der WM einen harten Trainingsblock eingeschoben. Ich bin top-motiviert für Belgrad und drücke voll aufs Tempo!“ So hofft er, vom Vorlauf ins Semifinale der 24 weltbesten Sprinter aufsteigen zu können. Sein Coach sagt: „Ich denke, Markus ist so fit wie noch nie. Es geht aber sicher noch etwas mehr als seine 6,64 von diesem Jahr.“ Mit seiner Bestzeit von 6,62 Sekunden, erzielt vor zwei Jahren, ist Markus Fuchs in der „ewigen“ österreichischen 60-m-Bestenliste hinter dem später wegen Dopings qualifizierten Andreas Berger (6,56) Zweiter. Für viele ist Markus Fuchs ohnehin schon die moralische Nummer 1 in Österreichs Sprint…

Verzicht von Dadic und Mayr
In der Geschichte der Hallen-Weltmeisterschaften seit Indianapolis 1987 hat es nur in Portland 2016 mit einer Teilnehmerin (Steffi Bendrat über 60 m Hürden im Semifinale) weniger ÖLV-Starter gegeben als jetzt in Belgrad. Allerdings haben heuer Ivona Dadic, Verena Mayr und Karin Strametz sowie die Trainingsgruppe von Philipp Unfried in Hinblick auf die Freiluftsaison auf die Hallen-WM verzichtet. So können Sarah Lagger und Markus Fuchs in den nächsten Tagen ins Rampenlicht treten...

Olaf Brockmann
Olaf Brockmann
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. Mai 2022
Wetter Symbol