So, 19. August 2018

Primera Division

22.05.2011 14:06

Ronaldo stellt mit 40 Treffern Tor-Rekord auf

Superstar Cristiano Ronaldo hat am Samstag zum Abschluss der spanischen Meisterschaft einen Tor-Rekord aufgestellt. Beim 8:1-Heim-Triumph von Real Madrid über Absteiger Almeria erzielte der Portugiese seine Saisontreffer Nummer 39 und 40. Damit überflügelte der 26-Jährige die bisherige 38-Treffer-Bestmarke, die der legendäre Telmo Zarra von Athletic Bilbao (1950/51) und der Mexikaner Hugo Sanchez von Real Madrid (1989/90) gemeinsam gehalten hatten.

Für die weiteren Tore der "Königlichen" sorgten Emmanuel Adebayor (3), Karim Benzema (2) und Joselu. Die Madrilenen beendeten die Saison vier Punkte hinter Meister FC Barcelona auf Platz zwei.

Ronaldo hatte seinem Trainer Jose Mourinho kürzlich noch vorgeworfen, die Madrilenen zu defensiv spielen zu lassen. Der Coach erwiderte seinem Landsmann damals: "Wenn wir defensiv spielen, ist das allein wegen dir, weil du in der Abwehr nicht aushilfst." Über diesen Zwist der vergangenen Wochen witzelte nun "Marca": "Für ein Team, das nicht auf Angriff spielt, sind 102 Saisontore keine schlechte Ausbeute." Die Madrilenen verpassten ihren Rekord von 107 Toren aus der Saison 1989/90 um fünf Treffer.

Barcelona siegt in Malaga 3:1
Meister FC Barcelona besiegte zum Saisonabschluss den Tabellen-Neunten FC Malaga 3:1. Eine Woche vor dem Champions-League-Finale gegen Manchester United in London schickte "Barca"-Trainer Josep Guardiola in der bedeutungslosen Partie seine zweite Garnitur auf den Rasen, die sich aber keine Blöße gab. Bojan Krkic mit einem verwandelten Elfmeter (44.), Ibrahim Afellay (76.) und Marc Bartra (85.) machten im 38. Spiel den 29. Sieg für die Katalanen perfekt. Sebastian Fernandez (31.) hatte die südspanischen Gastgeber kurzzeitig in Führung gebracht.

Nach einer 0:2-Heimniederlage gegen Valencia steht La Coruna als dritter Absteiger neben Almeria und Alicante fest.

Rayo Vallecano schafft Aufstieg
Nach acht Jahren hat Rayo Vallecano wieder den Aufstieg in Spaniens höchste Spielklasse geschafft. Der Klub aus Madrid besiegte in der drittletzten Runde Xerez vor Heimpublikum 3:0 und steht damit nach Betis Sevilla vorzeitig als Aufsteiger fest. Damit sind in der kommenden Saison neben dem ehemaligen Arbeitgeber von Toni Polster mit Real, Atletico und Getafe vier Teams aus der Hauptstadt erstklassig.

Ergebnisse der 38. Runde:
Malaga - FC Barcelona 1:3
Real Madrid - Almeria 8:1
Espanyol Barcelona - FC Sevilla 2:3
Deportivo La Coruna - Valencia 0:2
Racing Santander - Athletic Bilbao 1:2
Real Mallorca - Atletico Madrid 3:4
Real Sociedad - Getafe 1:1
Levante - Real Saragossa 1:2
CA Osasuna - Villarreal 1:0
Hercules Alicante - Sporting Gijon 0:0

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Vizeweltmeister
Kroate Strinic muss wegen Herzproblemen pausieren
Fußball International
Debakel gegen WAC
Mattersburg-Trainer Baumgartner vor dem Aus
Fußball National
Sieg für Benavides
Walkner beendet Atacama-Rallye auf Rang vier
Motorsport
Premier League
Chelsea gewinnt London-Derby gegen Arsenal
Fußball International
Grand Prix in Göteborg
Weißhaidingers Sensationslauf hält an
Sport-Mix
Ligue 1
PSG jubelt dank Mbappe und Neymar
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.