Sa, 22. September 2018

Tragische Umstände

11.05.2011 10:08

Nach Weylandts Tod steigt Rohreggers Team aus Giro aus

Das Leopard-Trek-Team des Tirolers Thomas Rohregger hat sich am Dienstagabend in Livorno nach der vierten Etappe für den Ausstieg aus dem Rad-Klassiker Giro d'Italia entschieden. Grund ist der tödliche Sturz des Teammitglieds Wouter Weylandt am Vortag auf der dritten Etappe. Aus Respekt vor dem Belgier wurde das Teilstück neutralisiert gefahren, die verbliebenen acht Fahrer der luxemburgischen Truppe Leopard Trek rollten als Erste über die Ziellinie.

US-Sprinter Tyler Farrar, Nachbar und Freund der Familie Weylandt in Gent, hatte schon davor seinen Ausstieg bekanntgegeben. "Wir haben großen Respekt vor dem Giro und dem Radsport", erklärte der deutsche Leopard-Trek-Team-Kapitän Fabian Wegmann. "Aber wir können unter diesen Umständen einfach nicht weiterfahren. Wir sind Profis. Aber wir glauben, dass dies die richtige Entscheidung ist." Rohregger war mit 51 Sekunden Rückstand auf Rang 59 gelegen.

Die Autopsie von Weylandt ergab, dass der Belgier bei seinem Sturz in der Abfahrt vom Passo del Bocco einen Schädelbasisbruch erlitt, zudem schwere Gesichtsverletzungen, Verletzungen an der Hüfte und Frakturen am Bein. Gemäß Professor Giovanni Tredici, dem Giro-Rennarzt seit 29 Jahren, hätte Weylandt das Bein amputiert werden müssen, hätte er den Sturz überlebt.

Tödlicher Blick nach hinten
Schilderungen einiger Fahrer und der Rekonstruktionen des Unfalles zufolge muss sich Weylandt vor einer Rechtskurve für einen Augenblick nach hinten umgeschaut haben, um sich zu vergewissern, wer hinter ihm fährt. Daraufhin berührte der Belgier im Kurvenradius mit Tempo 70 bis 80 mit dem linken Pedal eine kleine Steinmauer. Weylandt wurde 15 bis 20 Meter durch die Luft katapultiert und schlug mit dem Gesicht voran auf dem Asphalt auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.