Freigabe im Jänner?

Schulskikurse wackeln: Heimische Herbergen hoffen

Mehr als jedes Tauwetter fürchten die heimischen Anbieter von Unterkünften für Schulskikurse derzeit die Virus-Lawine. Noch setzen die Betriebe große Hoffnungen in die Zeit nach dem 14. Jänner. Ab da dürfen Schüler theoretisch wieder auf Sportwoche fahren. Vor der Pandemie waren das mehr als 9000 Schüler aus OÖ.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Vor Corona wurden mehr als 9000 Gutscheine für Wintersportwochen und fast 35.000 Bons für Halbtages-Skikurse des Landes Oberösterreich in Volksschulen und Kindergärten eingelöst. Auf diesem Niveau befinden sich die aktuellen Buchungszahlen natürlich nicht. Dennoch sehen sie relativ gut aus. „Das liegt vor allem an der Kulanz der Betriebe gegenüber den Schulen, für die sehr günstige Stornobedingungen herrschen – was für uns Unternehmer dagegen weniger vorteilhaft ist“, sagt Georg Schürrer vom Jugendparadies Lindenhof in Spital am Pyhrn.

Geringe Planbarkeit
Auch anderweitig erschwert die geringe Planbarkeit das Geschäft. Eine der größten Herausforderungen sei es, die Mitarbeiter zu halten, sagt auch Andreas Holzinger vom Austrian Sportresort BSFZ Obertraun: „Voriges Jahr sind wir dank Kurzarbeitshilfe und eigenen Einsparungen gerade noch mit einem blauen Auge davongekommen.“

Nicht ganz einleuchtend findet das sein Kollege Schürrer, dass Schüler privat kommen dürfen, Schulen aber nicht. Um das zu ändern, haben der Lindenhof, das Bundessportzentrum Obertraun und andere heimische Anbieter Präventionskonzepte ausgearbeitet, um den Schülern ein möglichst sicheres Pistenerlebnis bieten zu können.

Bei den Skikursen geht es auch um die Gemeinschaft
Denn insgesamt geht es bei den Schulskikursen um viel mehr als „nur“ um den reinen Pistenspaß. Das sieht auch Friedrich Scherrer von der oö. Bildungsdirektion so: „Der soziale Aspekt bei Klassenreisen ist nicht zu unterschätzen. Das Gemeinschaftsgefüge unter den Schülern sowie zwischen ihnen und den Lehrern wird dabei gestärkt.“ Die Quartiere sind bereit – doch vor allem Omikron ist ein großes Fragezeichen. Bis zum 14.…Jänner gilt jedenfalls „Stufe 3“ an den Schulen – also keinerlei Veranstaltungen.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)